Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!
Schriftgröße: +
23 Minuten Lesezeit (4514 words)

​Online-Expertentisch zum Thema "Gefälschte Informationen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft"

Beruniy-Alimov Beruniy Alimov, Journalist, PhD, Medientrainer

Usbekistan, Taschkent, September 2020

Gefälschte oder falsche Nachrichten sind leider ein Teil des modernen Lebens geworden. Ihre Anerkennung als Phänomen zeugt nicht nur von der hohen Effizienz solcher Informationen, sondern auch von der Nachfrage in einer Gesellschaft, die sich nach Empfindungen, der Offenlegung von "Weltverschwörungen" und schockierenden Nachrichten sehnt. Gefälschte Nachrichten speisen langjährige Stereotypen und prägen weiterhin die öffentliche Meinung von Millionen von Menschen.

Über die Manipulation der öffentlichen Meinung kann viel gesagt werden, was die modernen Medien nicht verachten. Eines ist klar: Laute "Empfindungen" erzeugen einen Informationshunger für das Publikum. Ich möchte solchen Liebhabern wünschen, dass sie ihren „kühlen Kopf" behalten und ihn nicht mit Fehlinformationen verstopfen, sondern alles, was in den Medien wiederholt wird, mit einer gesunden Dosis Skepsis und kritischem Denken angehen.

Was denken ausländische und usbekische Medienexperten, Journalisten über den Wert von Information und Medien in der Gesellschaft in einer schwierigen Zeit für alle? Welche Rolle spielen Fälschungen im modernen Informationsbereich? Das Zentrum für Umschulungsjournalisten Usbekistans hat einen Expertenrundtisch in den Medien zu diesem Thema initiiert.

Die Diskussion wurde von Beruniy Alimov, Journalist, PhD, Medientrainer, geleitet.

Welchen Wert haben Information und Kommunikation heute für die Gesellschaft?

Mjusha Sever, INGO "Regionaler Dialog"

Die Meinungsfreiheit ist eines der grundlegenden Menschenrechte. Es stärkt alle anderen Menschenrechte und ermöglicht der Gesellschaft, sich zu entwickeln und Fortschritte zu erzielen. Die Fähigkeit, die eigene Meinung zu äußern ist für den sozialen Wandel von wesentlicher Bedeutung. Ohne Redefreiheit können keine Rechte erreicht werden. Aus diesem Grund ist die Meinungsfreiheit so wichtig - sie ist besonders wichtig für Gesellschaften in den frühen Phasen des Übergangs von einer autoritären Elite oder einem feudalen System einer geschlossenen Gesellschaft zu einem demokratischeren und sozial gerechteren System.

In den traditionellen Medien, die jetzt ihre Rolle verlieren, gibt es strenge Regeln, nach denen Informationen objektiv, ehrlich, aktuell und genau sein müssen. Was sind die Einschränkungen der Meinungsfreiheit? Gegenwärtig haben viele Justizsysteme, die auf dem Schutz der grundlegenden Menschenrechte und dem Recht auf Leben und Sicherheit jedes Wesens beruhen, unterschiedliche Auslegungen. Die erste Änderung der US-Verfassung schließt ebenso wie die europäische Rechtspraxis das Recht auf freie Meinungsäußerung in den folgenden Fällen aus: Obszönität, Mobbing, Verleumdung, Kinderpornografie, Meineid, Erpressung, Anstiftung zu bevorstehenden illegalen Handlungen, echte Bedrohungen und Verbrechen zu begehen.

Die technologische Entwicklung und die wirtschaftlichen Ambitionen, den Fortschritt in einer globalisierten Welt auszubauen, haben auch zu verschiedenen Phasen der Ausweitung der Kommunikation geführt - von lokalen (per Post, Telex oder frühen Telefonen, Printmedien) bis zu elektronischen Medien (Radio, Fernsehen). Der erste große Schritt zur Bereitstellung von Informationen mit erheblichen globalen Auswirkungen begann mit einer 24/7-Nachrichtensendung (die Ted Turner 1980 CNN vorstellte). Dies überraschte die meisten Politiker, insbesondere in traditionell geschlossenen Gesellschaften. Ein gängiger Ansatz zur Verwaltung des Informationsflusses, der die Menschen im „Dunkeln" liess oder nur an die Wahrheit gebunden war.

Man durfte ihren Führern vertrauen - im Zusammenhang mit dem Aufkommen von Nachrichten und Fernsehen. Dies führte zu einem neuen Verständnis sowohl innerhalb der Gesellschaft als auch weltweit. Eine Zeitlang brachte es auch bedeutende Veränderungen, Fortschritte, aber auch Aufruhr und neue Konflikte. Dies ermöglichte es der Gesellschaft einerseits, die Kluft zwischen den Bürgern und ihren Führern, den Regierungen, zu überbrücken. Andererseits mussten Politiker und Staats- und Regierungschefs ihre Einstellungen gegenüber ihren Menschen, Bürgern und Steuerzahlern ändern. Die Kosten für die Wartung solcher Medien waren jedoch enorm und ermöglichten es den Mainstream-Machtgruppen, die primäre Kontrolle über die Medien zu übernehmen und damit auch die gesamte nationale oder globale Agenda zu kontrollieren.

Während wir früher dachten, dass Bilder nicht lügen, können Profis Ihnen sagen, wie einfach es ist, sogar Video und Audio zu bearbeiten und so jede Erzählung oder jeden Mangel davon zu manipulieren.

Der nächste revolutionäre Schritt war das Internet und die sozialen Medien, gefolgt von künstlicher Intelligenz. Dies ist der nächste Schritt in der Entwicklung der globalen menschlichen Kommunikation und bringt enorme Veränderungen mit sich, die unser gesamtes Leben und unsere Gesellschaft betreffen und in Zukunft noch stärker spürbar sein werden. Diese Entwicklungen betreffen jeden Menschen, aber auch alle drei Bereiche, wie wir kommunizieren, wie wir Geschäfte machen, wie wir Gesellschaften verwalten und regieren. Die Zeit der Globalisierung hat zu einem globalen revolutionären Wandel in der Entstehung der Möglichkeit globaler Verbindungen durch Internet-Kommunikation in vielen Versionen sozialer Netzwerke geführt. Aber wie jede gute Erfindung bringt sie neue Bedrohungen mit sich. In den Vereinigten Staaten wurde beispielsweise vor einigen Jahren eine Studie durchgeführt, die zeigte, dass 62 Prozent Amerikaner Nachrichten von sozialen Netzwerken erhalten. Ich denke, dass dies in vielen Gesellschaften wahrscheinlich vergleichbar ist, aber Tatsache ist, dass Politiker, Regierungen und populäre Medien auf der ganzen Welt von ihren Bürgern wahrscheinlich nicht voll vertraut werden und die Bürger begonnen haben, ihre Stimme auch mit neuen technologischen Instrumenten zu zeigen, um ihre eigenen Meinungen durchzusetzen. Wenn die Gesellschaft und ihre Bürger mit all ihren positiven Eigenschaften solche fortschrittlichen Kommunikationsmethoden und den globalen Dialog anwenden, wird dies zweifellos zu positiven Auswirkungen auf die Entscheidungsfindung und Produktion von Waren auf globaler Ebene führen.

Die Realität in der Geschichte der Menschheit zeigt jedoch, dass wir als Individuen, Gesellschaften oder Staaten und ihre Regierungen nicht immer nur Gutes tun. Globale Kriege, Spannungen, globale Kriminalität, Terrorismus und der verheerende Klimawandel beweisen beispielsweise, dass wir Menschen oft sogar fortschrittliche Ideen missbrauchen: politische, soziale oder wirtschaftliche. Wir können wissenschaftliche Entdeckungen manipulieren, die ursprünglich unser Leben verbessern sollten, aber es stattdessen verschlimmern, wenn wir es gegeneinander wenden ...

Der derzeitige Ausbruch der CORONA Pandemie, die zweifellos ein globales Drama ist, bietet uns auch eine großartige Gelegenheit, den Wert von Informationen und Kommunikation zu überdenken. Weil wir gezwungen sind, unsere physischen Kontakte einzuschränken und durch virtuelle Kommunikation zu ersetzen, was unweigerlich zu ernsthaften Veränderungen auf persönlicher und sozialer Ebene führt - und diesmal wirklich global. Diese virale Bedrohung verändert unsere traditionellen Lehrmethoden, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit und die Verwaltung aller drei traditionellen Regierungszweige (Exekutive, Judikative und Legislative). Das Virus hat unser Wohlbefinden, unsere Arbeitsweise, unser Studium, unsere Kommunikation und unsere anderen persönlichen Bedürfnisse beeinflusst - emotional, sozial, kulturell, religiös, spirituell. Wir sind in hohem Maße auf Informationen angewiesen, um die richtigen Entscheidungen darüber zu treffen, wie wir kommunizieren, emotional stabil bleiben und all die enormen Herausforderungen bewältigen können, die das Virus für unser tägliches Leben mit sich gebracht hat. Wahrhaftige, zeitnahe und ordnungsgemäß übermittelte Informationen werden für das Überleben des Einzelnen und der Gesellschaft insgesamt wichtiger denn je.

Die sozialen Aktivitäten vieler Bürger beschränken sich hauptsächlich auf die virtuelle Kommunikation und verlagern sich in soziale Netzwerke, in Blogs. Dies gilt insbesondere in Gesellschaften, in denen Regierungen es nicht eilig haben oder nicht über die Werkzeuge für den korrekten und zeitnahen Informationsaustausch ohne Manipulation verfügen. Der emotionale Druck ist stark und es kann zu persönlichen oder sozialen Aggressionsausbrüchen kommen. In einigen Gesellschaften führte dies zu Demonstrationen und sogar zu Unruhen, in sozialen Netzwerken und in populären Medien. Das Wachstum aggressiver und manipulativer Kommunikation kann ebenfalls beobachtet werden - unter dem Druck von Einzelpersonen, Gruppen oder politisch motivierten Manipulationen.
Nur auszuschalten ist keine Lösung. Neue Generationen sind nun gezwungen, neue technologische Bedingungen als Teil des Alltags zu nutzen, für ihre Existenz und Entwicklung. Den Fortschritt aufzugeben, den wir alle auf uns genommen haben, ist Heuchelei, keine Lösung. Die Geschichte hört nie auf, die Zeit vergeht, auch wenn wir sie einfrieren wollen. Eine soziale wie auch eine globale Debatte darüber, welche Art von Zukunft wir mit all diesen Dimensionen - politisch, wirtschaftlich und sozial - aktiv aufbauen wollen, ist wahrscheinlich der Beste, wenn nicht der einzige Weg.

2017 veröffentlichte das Pew Research Center in den USA eine Studie mit dem Titel "Die Zukunft der Redefreiheit, der Trolle, der Anonymität und der gefälschten Nachrichten im Internet". Es wurden vier mögliche Szenarien besprochen:
1. Alles wird schlecht, weil Trolling ein menschliches Merkmal ist; Anonymität fördert asoziales Verhalten; Ungerechtigkeit führt zumindest zu einem entzündlichen Dialog, und das wachsende Ausmaß und die Komplexität des Internetdiskurses machen es schwierig, diesen Prozess zu lösen.
2. Die Situation wird weiterhin schlecht sein, da Trolling durch materielle und immaterielle wirtschaftliche und politische Anreize unterstützt wird.
3. Die Situation wird sich verbessern, da es technische und menschliche Lösungen geben wird, da die Online-Welt mithilfe künstlicher Intelligenz in segmentierte kontrollierte soziale Zonen aufgeteilt wird.
4. Kontrolle und Moderation durch die Gemeinschaft haben ihren Preis. Bestimmte Entscheidungen können die Art des Internets weiter verändern, da die Überwachung zunehmen wird. Der Staat wird in der Lage sein, Streitigkeiten beizulegen; und diese Veränderungen werden die Menschen polarisieren und den Zugang zu Informationen und die Meinungsfreiheit einschränken.

Keiner von uns hat eine endgültige Antwort auf unsere gemeinsame und globale Zukunft, seien wir ehrlich. Es ist jedoch klar, dass in dieser Angelegenheit ein ernsthafter Dialog aufgenommen werden muss. Alle Kulturen teilen einige der Grundwerte und Grundprinzipien unserer Grundrechte als Individuum und als Gesellschaft: Würde, Gerechtigkeit, Gleichheit, Respekt und Unabhängigkeit. Diese Grundsätze bieten auch eine bessere Grundlage für Diskussionen über Redefreiheit und soziale Medien.

Solange es Medien gibt, gibt es ständig Desinformation. Was ist seine Besonderheit? Fälschungen, Online-Mobbing, Trolling - wie gefährlich sind sie für die Gesellschaft?

Nargis Kasymova: Ph.D., Journalist, Medientrainer der CPG

Die Strategie des Informationskriegs zielt immer auf eine bestimmte Form des öffentlichen Denkens ab. Die Medien berichten ständig über diplomatische Schritte und militärische Aktionen und informieren die breite Öffentlichkeit. Gleichzeitig ist das Konzept der „falschen Nachrichten" vor relativ kurzer Zeit in unseren Alltag gekommen. Falsche Informationen, die den spirituellen Zustand der Empfänger beeinflussen, erschweren es ihnen zu verstehen, wo die Wahrheit ist und wo die Lüge ist, und dienen dazu, falsche Ideen und Meinungen in der Gesellschaft zu bilden. Falsche Handlungen sowie das Streben nach materiellem oder politischem Nutzen durch die Verbreitung bestimmter falscher Informationen in sozialen Netzwerken oder in den Medien werden als „falsche Nachrichten" bezeichnet. Fälschungen werden immer auf der Grundlage von Konflikten erstellt. Kriege, Konflikte in der Welt, national oder religiöse Gründe, interne politische Konflikte - die Grundlage für alles sind oft falsche Informationen, die diese Ereignisse ausgelöst haben.

Der Hauptzweck der Verbreitung gefälschter Informationen besteht darin, Aufmerksamkeit zu erregen, das Publikum dazu zu bringen, eine Lüge zu glauben, Unglauben an die derzeitige Regierung in der Gesellschaft zu säen und Destabilisierung im Land zu verursachen. Internet, und dort ist es nicht immer möglich, eine Quelle zu finden. In den meisten Fällen bleibt das Material "virussimon", der Autor schließt seine Seite, um seine Quelle zu verbergen. Heute wird in zahlreichen sozialen Netzwerken und Informationsseiten das Publikum gefälschter Nachrichten in zwei Typen unterteilt. Einige achten nicht auf verschiedene Informationen unterhaltsamer, sensationeller Natur, während andere alles glauben, was geschrieben steht, und sogar Informationen verbreiten. Leider sind dies die Mehrheit.

Im Jahr 2016 gab Google bekannt, dass es eine Suchplattform zur Überprüfung von Informationen gestartet hat. Die Überprüfung von Fakten hat sich als wirksames Überprüfungsinstrument erwiesen. Bisher haben BBC, CNN und The Guardian das Global Fact-Check-System zur Überprüfung von Informationen aufgerufen. Die New York Times und 111 andere Unternehmen. Unter ihnen ist Google das größte Unternehmen, das als erstes Unternehmen diese Aktivität gestartet und den Grundstein für das Konzept der "Faktenprüfung" gelegt hat.

Anstelle von Schlussfolgerungen kann darauf hingewiesen werden, dass einige Merkmale der Psyche eines Menschen und sein Verhalten im Internet ihn oft blind für falsche Informationen machen. Gegenwärtig wäre es ein schwerwiegender Fehler zu glauben, dass gefälschte Informationen ein harmloses, sicheres Phänomen sind. Fälschungen haben sich lange Zeit zu einer wirksamen Kommunikationswaffe entwickelt. Sie müssen von der wissenschaftlichen Gemeinschaft ernsthaft untersucht und analysiert und als wichtiges Thema auf die Tagesordnung gesetzt werden.

"FAKE NEWS" – die Stunde der Wahrheit

Gerhard Birkl (Deutschland), Herausgeber der beliebten Website www.USBEKISTAN-ONLINE.de

Laut DUDEN handelt es sich bei "FAKE NEWS" in den Medien, bei Printmedien und im Internet, besonders in sozialen Netzwerken, in manipulativer Absicht um verbreitete Falschmeldungen.

Mit zunehmender Verbreitung von „Social Media“ (Twitter, Facebook, Telegram, WhatsApp …& Co), Anzahl der Nutzer im Internet und einer unüberschaubaren Flut von Nachrichten wird es für Journalisten zunehmend schwieriger „echte Ereignisse“ von Falschmeldungen zu unterscheiden.

Es gilt zu ermitteln, wer, wann zu welchem Zweck eine „brandeilige“ Nachricht an seine „Empfänger“ verschickt. Journalisten sollen grundsätzlich schnell auf Ereignisse reagieren, Leser sachlich, „objektiv“ und kompetent informieren. Es gilt den Inhalt auf den Wahrheitsgehalt zu überprüfen, bzw. ob ein Artikel wissentlich verfälscht wurde.

Falschmeldungen und absichtlich gestreute Meldungen, bekannt als "FAKE NEWS" sind spätestens seit Donald Trump Programm und "alternative Fakten" zum Unwort des Jahres 2017 gewählt worden.

"FAKE NEWS" sind jedoch nicht erst seit Bekanntwerden von Wahlmanipulationen neu, sind keineswegs eine Erfindung der Neuzeit, sondern haben, seit dem es die Menschheit gibt, historische Hintergründe, z.B. bei Urkundenfälschungen, „Siegermeldungen“ bei militärischen Aktionen. Zur historischen Erinnerung an den Ausbruch des zweiten Weltkriegs, die gezielte Manipulation im Dritten Reich, der Angriff Polen auf das „Deutsche Reich“ - eine Falschmeldung - mit fatalen Folgen – ein kam zum Zweiten Weltkrieg mit 70 Millionen Toten.

"FAKE NEWS" werden u.a. in der Wirtschaft gezielt eingesetzt als „Neuigkeit" bei der „Erprobung“ von Marketing Recherchen für zukünftige Produktplazierungen, Marktakzeptanz und vieles mehr.

Vor Jahrhunderten wurden bereits „Märchen“ in die Welt gesetzt, im guten - wie im schlechten Sinn. In jedem Fall sollen mit "FAKE NEWS" bestimmte Zwecke erfüllt werden. Häufig gilt heutzutage bedauerlicherweise bei Pressemeldungen der Grundsatz: Je „blutiger, brutaler, negativer“ eine Meldung ist, umso höher ist die Aufmerksamkeit der Leserschaft. Generell gilt, je kürzer eine „Neuigkeit“ mit pikanten Details geschmückt ist, als „verständliche Nachricht“ getarnt wird, umso erfolgreicher wird diese massenhaft verbreitet.

Für Journalisten gilt es die Absicht einer Meldung zu identifizieren, stets zu hinterfragen. Hilfreich hierzu sind folgende Kriterien:
• Impressum
Einer Seite ohne Impressum, Auskunft über Inhaber einer Webseite sollte man grundsätzlich kein Vertrauen schenken.
Das Impressum gibt Auskunft über den Urheber einer Webseite, Absicht eines Portals.
• Autor
Wird der Beitrag von einem „realen Autor“ namentlich unterzeichnet, persönlich und verbindlich genannt?.
• Prüfung des Inhalts
Entspricht eine Mitteilung einer „Aktualität“ und von welcher Quelle stammt der Beitrag?, wurde der Sachverhalt von anderen Medien bestätigt?.
• Quellen und Zitate: In welchem Kontext sind diese anderweitig im Internet zu finden?, Wie seriös erscheinen weitere Artikel?, was wird noch vom „Autor“ veröffentlicht?, lässt sich eine Grundsatzeinstellung zu bestimmenden Themen erkennen?
In sozialen Netzwerken: wer ist der Absender der Nachricht, besteht eine Vertrauenswürdigkeit, Seriosität (z.B. weitere Artikel ?).
• Weitere Medien: Fotos und Videos
Wurde für ein Foto/Video der Inhaber genannt?, gibt es einen Nachweis für den Aufnahmeort, Beschreibung?.
• Erscheinungsbild
Welcher Inhalt wird durch Text, Bild, Video vermittelt und wer wird als „Empfänger“ angesprochen, ggf. für eine Handlung, z. B. zur „dringenden“ Weitergabe aufgefordert.

Grundsätzlich besteht für jeden ernsthaften Journalisten, für jedes Presseorgan ein ehrenhafter KODEX. Der deutsche Presserat definiert diesen wie folgt:
„Die im Grundgesetz der Bundesrepublik verbürgte Pressefreiheit schließt die Unabhängigkeit und Freiheit der Information, der Meinungsäußerung und der Kritik ein. Verleger, Herausgeber und Journalisten müssen sich bei ihrer Arbeit der Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit und ihrer Verpflichtung für das Ansehen der Presse bewusst sein. Sie nehmen ihre publizistische Aufgabe fair, nach bestem Wissen und Gewissen, unbeeinflusst von persönlichen Interessen und sachfremden Beweggründen wahr.

Die publizistischen Grundsätze konkretisieren die Berufsethik der Presse. Sie umfasst die Pflicht, im Rahmen der Verfassung und der verfassungskonformen Gesetze das Ansehen der Presse zu wahren und für die Freiheit der Presse einzustehen.

Die Regelungen zum Redaktionsdatenschutz gelten für die Presse, soweit sie personenbezogene Daten zu journalistisch-redaktionellen Zwecken erhebt, verarbeitet oder nutzt. Von der Recherche über Redaktion, Veröffentlichung, Dokumentation bis hin zur Archivierung dieser Daten achtet die Presse das Privatleben, die Intimsphäre und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung des Menschen.

Die Berufsethik räumt jedem das Recht ein, sich über die Presse zu beschweren. Beschwerden sind begründet, wenn die Berufsethik verletzt wird. Diese Präambel ist Bestandteil der ethischen Normen."
Zitat aus dem deutschen PRESSERAT 

Das Portal USBEKISTAN-ONLINE wurde 12/2014 gegründet und steht seit vielen Jahren für einen ethisch, moralischen und ehrenhaften Journalismus, berichtet authentisch über deutsch/usbekische Ereignisse. Ziel der Plattform ist die Berichterstattung in der Zusammenarbeit zum Nutzen für die freundschaftlichen Beziehungen beider Nationen.

Der nachweisliche Erfolg für das unabhängige Portal spiegelt sich in der zunehmenden Anzahl an Hits, Interesse aus In-und Ausland wieder. Aktuell sind es mehr als 4,9 Mio Hits. Bei Google findet man das Portal stets anerkennend und dauerhaft auf 1. Platz unter mehr als 10.000.000 Seiten.

Der journalistische Erfolg von USBEKISTAN-ONLINE ist denkbar einfach erklärt – ganz nach dem Motto: „Ehrlichkeit währt am längsten“.

Warum glauben Menschen Informationen, die eindeutig falsch sind?

Gulrukh Muminova, Journalist, Zeitung "Zarafshon" (Samarkand)

Ja, tatsächlich glauben die Leute sehr oft falsche Informationen. Psychologisch neigen viele dazu, solchen Informationen zu glauben. Falsche Informationen sind immer attraktiv und enthalten häufig Kritik an jemandem oder in Bezug auf etwas. Der Leser hat immer einige Zweifel daran, dass die wahren Informationen ständig vor ihnen verborgen sind und sie daher so leicht für Gerüchte und falsche Informationen anfällig sind. Während die Wahrheit enthüllt wird, ist es daher bereits schwierig, die Menschen anders zu überzeugen. Dies liegt auch daran, dass einige Informationen nicht immer rechtzeitig und ausreichend offen veröffentlicht werden. In Anbetracht dessen verbreiten sich Fälschungen schnell in sozialen Netzwerken. Laien verteilen sie so, wie sie es sehen, ohne alle Fakten und Details zu studieren. Die Geschwindigkeit der Verbreitung gefälschter Informationen und ihre Sensation beeinflussen auch die Tatsache, dass solche Materialien und Argumente vom Publikum manchmal als zuverlässig wahrgenommen werden.

Glauben Sie, dass Desinformation und falsche Nachrichten eine Bedrohung für die Demokratie und die Menschenrechte darstellen? 

Peter Doo Tua, Medienexperte (Südafrika)

Zweifellos !! Wenn Menschen wissentlich Fehlinformationen und falsche Nachrichten in den Medien verbreiten, verwüsten sie demokratische Prozesse. Die bewusste Werbung für gefälschte Nachrichten schafft Situationen, in denen das Publikum nicht mehr weiß, was es glauben soll und was nicht, wem es vertrauen soll und wem nicht. Dies führt dazu, dass das Publikum selbst dann, wenn Journalisten gründliche Ermittlungen durchführen, die wichtige Wahrheiten enthüllen, letztendlich nicht weiß, wem es vertrauen soll. Dies wirkt sich auf die Watchdog-Rolle aus, die die Medien spielen können, und dies hat wiederum erhebliche Auswirkungen auf Demokratien, die auf eine informierte Öffentlichkeit angewiesen sind. Gleiches gilt für Menschenrechtsverletzungen.

Journalisten können eine Schlüsselrolle bei der Verhinderung von Missbrauch spielen, indem sie Schäden aufdecken, damit die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden können. Gleichzeitig wird das Potenzial für eine öffentliche Überwachung geschwächt, wenn das Publikum nicht zwischen echten und gefälschten Konten unterscheiden kann.

Was wäre Ihrer Meinung nach ratsam, um die Verbreitung falscher Informationen zu verhindern?

Gulmira Shukurova, Chefredakteurin der wissenschaftlichen elektronische Zeitschrift "FledUz", Medien
Trainer des Zentrums für Umschulungsjournalisten Usbekistans

Das globale Informationsfeld verändert sich heute rasant. Einerseits schafft die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien enorme Bequemlichkeit und Möglichkeiten im menschlichen Leben, und andererseits hat es die Notwendigkeit geschaffen, eine Reihe akuter Probleme zu lösen. Zu solchen Problemen gehört das Phänomen der gefälschten Nachrichten, da Opfer im akuten Kampf zwischen Wahrheit und Lüge leider im grenzenlosen Bereich der Massenmedien auftreten. Insbesondere während einer Pandemie kann die sogenannte Infodemie das Leben der Menschen vollständig vergiften. Die Verbreitung falscher, nicht überprüfter Informationen über die Krankheit und ihre Behandlung trägt nicht nur nicht zur Verringerung der Inzidenz bei, sondern kann im Gegenteil zu ihrer weiteren Verbreitung führen. Tatsache ist, dass sich gefälschte Informationen in der Gesellschaft sehr schnell wie ein Schneeball verbreiten. Wenn frühere falsche Informationen eine Person psychisch negativ beeinflussen könnten, können heute nicht überprüfte und falsche Informationen eine Person das Leben kosten.

Im Jahr 2019 wurde eine Umfrage unter Amerikanern durchgeführt, bei der die Menschen zugaben, dass gefälschte Informationen für die Gesellschaft gefährlicher sind als der Terrorismus. Dies zeigte, wie dringend dieses Problem geworden ist. Die Verbreitung gefälschter Informationen zu verhindern, ist sehr schwierig, man könnte sagen, manchmal sogar unmöglich. Um ihnen entgegenzuwirken, ist es wichtig, die Immunität des Publikums zu stärken. Für eine aktive und effektive Beteiligung der Bürger am Informationsleben der Gesellschaft sind neue moderne Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu verstehen, dass Kenntnisse der Medienkompetenz für das Leben eines modernen Menschen dringend erforderlich sind. Es ist sehr wichtig, nicht weniger zu überprüfen Drei Informationsquellen nähern sich kritisch dem Inhalt der Medien und können ihn mit einem Wort bewerten, um ihre Fähigkeiten zur Wahrnehmung des verfügbaren Informationsvolumens, das uns in diesem Leben umgibt, zu verbessern und eine Kultur des Informationskonsums zu entwickeln.

Natürlich gibt es viele Online-Ressourcen zur Überprüfung von Fakten. Das Wichtigste ist jedoch, kritisches Denken zu entwickeln, das Zweifel und die Frage „Stimmt etwas nicht?" anregt. Es ist notwendig, diesen Gedanken sofort aufzugreifen und herauszufinden, was hier falsch ist. Es ist notwendig, solche Tatsachen nicht nur zu widerlegen, sondern danach zu streben die „Falschmeldung" zu verstehen.

Vor kurzem wurde in der Republik Usbekistan eine ernsthafte Reform der Gesetzgebung durchgeführt. Änderungen und Ergänzungen des Zivilgesetzbuchs werden vorgenommen, um Garantien für den Schutz der Ehre und Würde einer Person und des Unternehmertums zu gewährleisten, und das Verwaltungsgesetzbuch berücksichtigt Normen in Bezug auf Verleumdung. Gleichzeitig haben wir jedoch immer noch Lücken in der Gesetzgebung, insbesondere gibt es keinen spezifischen Mechanismus, um falschen Informationen entgegenzuwirken, und die Verantwortung für deren Verbreitung im Rahmen der Verwaltungsgesetzgebung.

Kann die Gesetzgebung zur Beilegung von Fälschungen, zur Verbreitung von Hassreden und Hassreden in den Medien kann die Bewertungen eines Staates in Bezug auf Rede- und Pressefreiheit beeinflussen ?

Olga Didenko, Regionalberaterin für Mediengesetzgebung, Internews in Kasachstan

Alles, was mit der Verantwortung für die Verbreitung falscher Informationen und die Verbreitung von Hassreden und Hassreden zusammenhängt, sind Situationen, in denen eine Person die Meinungs- und Redefreiheit missbraucht. Die Verantwortung dafür ist in allen Ländern vorgesehen. In der Regel verstehen absichtliche Handlungen und eine Person sehr gut, dass sie einer Gruppe, einer Gemeinschaft, einer Nation usw. Schaden zufügen können, und setzen sich absichtlich dafür ein. Niemand argumentiert, dass dies gefährliche Handlungen für die Gesellschaft sind, die irreparablen Schaden anrichten können. Wie hängt das alles mit dem Journalismus zusammen, dessen ethisches Hauptprinzip die Überprüfung von Informationen, das Gleichgewicht von Meinungen und Standpunkten, die Unterscheidung von Fakten von Urteilen und Bewertungen, die Unparteilichkeit und Unpolitizität von Journalisten ist?. Werden sie absichtlich gegen die ethischen Grundsätze des Berufs verstoßen, ihre Autorität untergraben und sich des Vertrauens des Publikums berauben?. In den meisten Fällen ist dies schwer vorstellbar.

Dennoch gibt es viele Fälle um uns herum, in denen Medien und Journalisten, Blogger beschuldigt werden, Hass, Feindschaft und die Verbreitung von Fälschungen angestiftet zu haben. Warum? In der Regel sieht die Verantwortung für diese Maßnahmen eine schwerwiegendere Bestrafung vor, meistens kriminelle und drohende Journalisten mit Inhaftierung, und die Einstellung ihrer Aktivitäten für Medien. Manchmal missbrauchen Staaten ihr Recht, bestimmte Handlungen im Zusammenhang mit der Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung zu kriminalisieren. Internationale Standards stellen daher klar, dass die Kriminalisierung der Meinungsfreiheit nur in Ausnahmefällen zulässig ist, wenn es sich um tatsächliche Fälle von Hassreden und Feindseligkeit handelt. Fast alle Empfehlungen internationaler Organisationen fordern die UN-Mitgliedstaaten auf, die strafrechtliche Verantwortlichkeit für die Verbreitung von Informationen zu verwenden, unabhängig davon, wie sie definiert sind - falsch, wissentlich falsch usw., mit großer Sorgfalt und in Ausnahmefällen.

Natürlich bewerten internationale Ratings sowohl die Übereinstimmung der nationalen Gesetzgebung mit internationalen Standards im Bereich der Meinungsfreiheit, einschließlich des Ausmaßes der Kriminalisierung der Meinungsfreiheit, dh der Anzahl der Straftaten im Zusammenhang mit der Meinungsfreiheit, als auch deren Anwendung in der Praxis. Wenn solche Artikel im Strafgesetzbuch enthalten sind, aber nicht gelten, kann es Empfehlungen geben, sie auszuschließen. Wenn jedoch Strafsachen eingeleitet und Personen verurteilt werden, gibt es in diesem Fall möglicherweise Empfehlungen zur Abschaffung solcher Artikel. Sowohl das Vorhandensein in der Gesetzgebung als auch die Häufigkeit der Einleitung von Strafsachen wirken sich auf die Bewertung der Meinungs- und Pressefreiheit aus. Je höher der Grad der Kriminalisierung der Meinungsfreiheit ist, desto mehr Strafsachen betreffen die Verbreitung von Informationen und desto niedriger ist die Bewertung des Staates.

Wie bekämpfen Internet-Medienjournalisten Fälschungen in der Praxis?

Andrey Teshaev, Chefredakteur der Akademie der Wissenschaften Podrobno.uz

Leider existieren heute viele moderne Medien in der Zeit nach der Wahrheit, in der objektive Informationen durch einen Appell an die Emotionen und persönlichen Vorlieben der Menschen ersetzt werden. Die These, dass nicht Wahrheit und Fakten wichtig sind, sondern das Vertrauen in den Sprecher, funktioniert hier immer mehr, weil "er ein durch und durch und ein guter Kerl ist". Doppelmoral wird auch aktiv gespielt, wenn beispielsweise Russland beschuldigt wird, Nawalny ohne Angabe von Fakten vergiftet zu haben, ihnen Sanktionen drohen und der Tod von Jamal Khashoggi aus den Klammern gerissen wird und westliche Führer weiterhin mit den saudi-arabischen Behörden kommunizieren.

In dieser Hinsicht bleibt Usbekistan glücklicherweise hinter dem Weltmedien-Mainstream zurück, holt aber schnell auf. So erschienen viele verschiedene Telegrammkanäle mit typischen Namen - "Nachrichten 24", "Nachrichten über Usbekistan", "Betriebsnachrichten von Usbekistan" usw., die offen für Werbung und andere verschiedene Zwecke verwendet werden. Sie verifizieren keine Informationen, für sie ist die Hauptsache Resonanz, Abdeckung. Die Hauptsache ist hier ihre Straflosigkeit, da es schwierig ist, den Besitzer eines solchen Kanals vor Gericht zu stellen.

Die offiziellen Medien versuchen, nach etablierten Algorithmen zu handeln. Nachdem Informationen angezeigt wurden, überprüfen sie diese über ihre Kanäle - Bekannte vor Ort, Experten, rufen dann die Pressedienste staatlicher Stellen an, überprüfen ihre offiziellen Websites oder Telegrammkanäle. Wenn das Material nicht dringend ist, können sie eine Anfrage senden, auf die die Regierungsbehörde antworten muss. Unsere Ausgabe folgt heute der gleichen Politik.

 Liebe Teilnehmer unseres Diskussionsrunden Tisches!

Wir haben viele Fragen im Zusammenhang mit dem Phänomen gefälschter Informationen, ihrer Natur sowie der Gefahr und den negativen Auswirkungen auf das Leben der Gesellschaft erörtert. Natürlich ist es im Rahmen einer Expertendiskussion unmöglich, alle Aspekte dieses komplexen Themas zu diskutieren, und anscheinend wird es notwendig sein, dieses Kommunikationsformat zwischen Medienspezialisten und praktizierenden Journalisten zur weiteren Diskussion fortzusetzen. Zusammenfassend können wir sagen, dass alle internationalen und nationalen Experten und Journalisten die gemeinsame Meinung vertreten haben, dass die Verbreitung falscher Informationen ein geplanter Prozess ist und davon ausgegangen wird, dass die Quelle gefälschter Nachrichten das Publikum absichtlich irreführt.

Solche Informationen sind destruktiv, wirken sich auf Menschen wie eine Pandemie aus und wirken sich negativ auf sie aus, destabilisieren das soziale und politische Leben in jedem Land der Welt. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, die Rolle eines ehrlichen, unparteiischen und sozial verantwortlichen Journalismus in der Gesellschaft zu stärken.

Leider erzeugen gefälschte Nachrichten weiterhin die Illusion der Dominanz bestimmter Stimmungen, führen Leser in die Irre, diskreditieren Politiker und Ideen, provozieren oder verursachen im Gegenteil das Gefühl, dass "nichts getan werden kann".
Ausgehend davon ist es notwendig, die Medienkompetenz der Bevölkerung zu stärken, damit jeder Leser die Texte im Medienraum kritisch betrachtet. Es bleibt die Tatsache, dass die Medien - Fernsehkanäle, Zeitungen, Nachrichtenseiten, Nachrichtenagenturen - eng in unser Leben eingedrungen sind und dass Medienkompetenz für einen Manager, einen Hausmeister, einen Schüler und einen Lehrer nützlich sein wird.

Vielen Dank für Ihre aktive Teilnahme!

Beitrag/ Fotos: Beruniy Alimov, Journalist, PhD, Medientrainer, Usbekistan

YOUTUBE: Fake News & Social Bots in 3 Minuten erklärt

YOUTUBE: Die 10 dreistesten Fake News der Geschichte (Die glorreichen 10)

YOUTUBE: 3 erfolgreiche Fake-News der Geschichte | Terra X

Ausbildung für usbekische Bürger/in in Deutschlan...
Wichtige Änderungen für Reisende: Usbekistan hat e...

Related Posts

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.usbekistan-online.de/

Sprache

Blogskalender

Wait a minute, while we are rendering the calendar