Beiträge

Herzlich Willkommen auf unserer Website!

Russisch-Orthodoxes Weihnachtsfest – Das julianische Fest der Geburt

russ_orth_kirche_muenchen_NB Russisch-Orthodoxe-Kirche München

Während die meisten Christen Heiligabend und Weihnachten am 24. und 25. Dezember feiern, begehen zahlreiche orthodoxe Kirchen Christi Geburt erst am 6. und 7. Januar. Der Grund dafür sind unterschiedliche Kalender.

Foto: BR; Interkultureller Kalender Russisch-Orthodoxe Weihnacht

Die orthodoxen Kirchen feiern Weihnachten später als die übrigen Christen. Das liegt daran, dass sie das Fest nach einem älteren Kalender berechnen. Einige orthodoxe Gemeinden, darunter etwa die griechische, übernahmen den "neuen" gregorianischen Kalender, der in Europa seit 1582 benutzt wird. Sie feiern Weihnachten deshalb zeitgleich mit den katholischen und evangelischen Gläubigen. Die russisch-orthodoxe und die serbisch-orthodoxe Kirche hielten dagegen am alten julianischen Kalender fest. Sie feiern Christi Geburt entsprechend dreizehn Tage später, am 6. und 7. Januar.

Weihnachten feiern war in Russland jahrzehntelang verboten

Foto: BR; Orthodoxe Weihnachten in der Region Nowgorod

Doch die Russen konnten das Weihnachtsfest jahrzehntelang nicht feiern. Nach der Oktoberrevolution von 1917 verboten die Bolschewisten den religiösen Weihnachtsbrauch und damit alle mit ihm verbundenen Traditionen, auch den Weihnachtsbaum. Um für die Bevölkerung einen annehmbaren, nicht-christlichen Ersatz zu schaffen, verlegte die kommunistische Regierung viele Weihnachtstraditionen und Bräuche einfach auf Silvester. So wurde zum Beispiel aus dem Weihnachtsbaum eine Art Silvesterbaum, um den sich die ganze Familie versammelte. Auch die Geschenke wurden zum Jahreswechsel verteilt: Von "Väterchen Frost", dem sowjetischen Ersatzweihnachtsmann. Der Legende zufolge kommt er gemeinsam mit Schneeflöckchen Snegurotschka auf einer russischen Pferdetroika zu den Familien.

Erst nach dem Zerfall der Sowjetunion durften die Russen ihr Weihnachtsfest wieder offiziell am 6. und 7. Januar feiern. Und da sich die Kirche bis heute weigert, die Kalenderreform der "gottlosen" neuen Machthaber zu übernehmen, wird es wie eh und je nach dem julianischen Kalender datiert. Mittlerweile feiern viele gläubige Russen sowohl das Neujahrs-, als auch das russisch-orthodoxe Weihnachtsfest.

Weihnachten in Russland
40 Tage lang dauert in Russland vor Weihnachten die Fastenzeit. Denn die Gläubigen sollen ihre Körper reinigen, um die Menschwerdung Christi angemessen feiern zu können. In dieser Zeit ist der Verzehr von tierischen Produkten untersagt: Fleisch und Wurstwaren, Milch und Milchprodukte sowie Eier. Montags, mittwochs und freitags darf erst nach der Abendmesse gegessen werden. Dabei sollen Fisch, Öl und Wein möglichst gemieden werden. Am 6. Januar, dem "Sochelnik", wie der Heilige Abend auf Russisch heißt, wird gar nichts gegessen, bis der erste Stern am Himmel erstrahlt. Danach zünden die Gläubigen eine Kerze an, stellen sie ins Fenster und bereiten sich mit Liedern und Gebeten auf den abendlichen Weihnachtsgottesdienst vor.

Foto: BR; Orthodoxe Weihnachten in Weißrussland

Zur Stärkung gibt es Kutja, eine Art süßen Brei aus Rosinen, Mohn, Honig, Zucker und Nüssen. Er soll Unsterblichkeit verleihen. Das traditionelle Weihnachtsessen findet erst nach dem abendlichen Weihnachtsgottesdienst statt, der mehrere Stunden dauern kann, und in der Regel mit einer Lichterprozession endet. Was serviert wird, ist unterrschiedlich. Zumeist handelt es sich aber um fleischlose Speisen, häufig um Fisch. In manchen Familien ist es Brauch, zwölf verschiedene Gerichte zu servieren. Manche vertagen das Weihnachtsfestessen auch auf den nächsten Tag. Bescherung findet noch immer am 6. Januar statt, da der kommunistische Neujahrsbrauch bis heute erhalten blieb. Am 7. Januar besuchen die Russen nach dem morgendlichen Gottesdienst und einem ausführlichen Mahl Familienangehörige und Freunde, die mit Plätzchen oder Schokolade beschenkt werden.


Quelle/ Foto: BR Mediathek, Sendung puzzle, Russisch-Orthodoxes Weihnachtsfest: Beitrag von Ralf Hinterding
Titelbild: N.Birkenstock, Altarraum • Russisch-Orthodoxe-Kirche München

YOUTUBE: Russisch-Orthodoxe Weihnacht; SWR Landesschau Baden-Württemberg. In der Nacht vom 6. auf den 7. Januar kommt Väterchen Frost! Die Landesschau hat eine russisch-orthodoxe Gemeinde bei ihrer Weihnachtsfeier begleitet.

Foto: N. Birkenstock, Russisch-Orthodoxe-Kirche München

Foto: N. Birkenstock, Russisch-Orthodoxe-Kirche München, Altar

Foto: G. Birkl; USBEKISTAN • Russisch-Orthodoxe Kirche Taschkent; LINK - USBEKISTAN-GALERIE

Fotos: G. Birkl; USBEKISTAN • Polnisch-Katholische-Kirche Taschkent; LINK - USBEKISTAN-GALERIE

Fotos: G.Birkl; USBEKISTAN • Evangelisch-Lutherische-Kirche Taschkent; LINK - USBEKISTAN-GALERIE

Weiterlesen
  377 Aufrufe
377 Aufrufe

Taschkent im Moskau in Berlin

Moskau_Restaurant_Berlin_VN Restaurant MOSKAU in Berlin

 Taschkent im Moskau in Berlin?“, gibt es das wirklich, wird mancher Zeitgenosse ungläubig fragen. Der Berlin-Kenner wird wahrheitsgemäß mit einem klaren JA antworten. 

So löst sich die Kette „Taschkent im Moskau in Berlin“ auf: In Ostberlin wurde 1964 in der prachtvollen Karl-Marx-Allee 34, die bis kurz nach Stalins Ableben Stalinallee hieß, ein großes Spezialitätenrestaurant eröffnet. Es trug den Namen „Cafe Moskau“ und bot auf zwei Stockwerke verteilt und im Gartenbereich rund 600 Gästen Platz an. Das Restaurant servierte Speisen aus der UdSSR. Bis zur Wiedervereinigung waren ca. 160 Mitarbeiter um das Wohl der Besucher bemüht. Das Cafe Moskau galt als gastronomischer Betrieb der gehobenen Preiskategorie. An manchen Tagen unterhielten bekannte Tanzkapellen die Gäste. Bei köstlichen Speisen und Getränken, die sonst in der DDR nie oder nur sehr selten zu kaufen gewesen waren, konnte damals getafelt, getrunken, getanzt und geschunkelt werden. Nach der Wende stand das Gebäude lange Zeit leer. Im Jahre 2000 gingen nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die Lichter endlich wieder im Cafe Moskau an. Zu DDR-Zeiten hießen die einzelnen Säle dort beispielsweise Salon Kaukasus, Salon Riga, Russischer Salon mit Nebensalon Leningrad, Ukrainischer Salon und die Natascha-Lounge. Der neue Betreiber gab einigen Bereichen im Cafe Moskau neue Namen.

So gibt es seitdem in der Location in Berlin-Mitte einen Saal, der nach der turkmenischen Hauptstadt Asgabat benannt worden ist sowie einen Saal mit dem Namen der kirgisischen Hauptstadt Bischkek. Nach Almaty, der kasachischen Hauptstadt bis 1997, ist ebenfalls ein Saal benannt worden.
Fehlen darf dabei natürlich nicht Usbekistan und seine Hauptstadt Taschkent. Ein Saal trägt den Namen der usbekischen Hauptstadt. Allerdings kann man weder im Saal Taschkent noch in einem anderen Saal heutzutage noch Spezialitäten aus Russland und den Ländern der Seidenstraße verzehren. Das Cafe Moskau dient heute als Tagungsgebäude. Man kann es für Kongresse, Veranstaltungen und Tagungen mieten. Ein öffentlicher und allgemeiner Zutritt ist somit nicht mehr gegeben.

Cineasten können den Saal Taschkent sowie die anderen Säle des Cafe Moskau in der 2004 gedrehten Filmkomödie „Alles auf Zucker“ bewundern. Regie führte der Schweizer Regisseur Dani Levy; die Hauptrollen spielten Henry Hübchen und Hannelore Elsner. Der teilweise im Cafe Moskau gedrehte Spielfilm gewann 2005 den Ernst-Lubitsch-Preis. Einen Preis gab es auch 2010 für die Fassade des Cafe Moskau. Die sanierte Fassade ehrte man mit dem „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ von der „Deutschen Stiftung Denkmalschutz“ und dem „Zentralverband des Deutschen Handwerks“. Somit ist also belegt, dass einige Tagungsteilnehmer und Kongressgäste „Taschkent im Moskau in Berlin“ leibhaftig sehen können. Usbekische Spezialitäten werden aber nur serviert, wenn der Veranstalter den Caterer damit beauftragt hat.

Also haben auch die Zeitgenossen gar nicht einmal so Unrecht, die davon sprechen, so ganz stimmt die Aussage, es gäbe ein „Taschkent im Moskau in Berlin“ gar nicht. Der Schelm Nasreddin, auch als usbekischer Till Eulenspiegel bekannt, hätte sicherlich seine komödiantische Freude an diesen Gegebenheiten gehabt. Er hätte zwei Personen unterschiedliche Antworten zur Frage, ob es „Taschkent im Moskau in Berlin“ tatsächlich gibt, geben können und für viel Verwirrung gesorgt.

Text/Fotos: Volkert Neef

Beschilderung im Restaurant "MOSKAU", in Berlin; Fotos: Volkert Neef

Weiterlesen
  784 Aufrufe
784 Aufrufe

Glück- und Segenswünsche 2021

Glück- und Segenswünsche 2021
Liebe Freunde des Dialoges zwischen den Kulturen:

Anlässlich des 75. Jahresjubiläums der UN präsentieren die United Nations die beeindruckende lyrische Hymne "Inson qasidasi" ("Human") von Erkin Vahidov in acht Weltsprachen (Uzbek, Kazakh, Turkish, Arabic, English, Russian, Italian und Tajik).

Der vom usbekischen Künstler Ozodbek Nazarbekov gestaltete Beitrag berührt mit poetischer und musikalischer Prägung und ist als ein Appell und Weckruf an die Menschheit und an die Bewusstheit jedes Einzelnen, unabhängig von Abstammung, Kultur, Religion und ethischer Prägung zu verstehen.
HUMAN von Erkin Vahidov ist als online video-clip in acht Weltsprachen verfügbar. 

Eine Widmung an einen Aufbruch in eine völlig neue Zeit. 

2021 B.E.  H.A.P.P.Y. 🌟

Lasst uns den Dialog finden - den Dialog zwischen den Kulturen. 

Kontakt: 
DIALOGUE AMONG CIVILIZATIONS Artistic Direction Reinhard Gosch Dialogue Among Civilizations
A-3100 Sankt Pölten, Hafingerweg 58
MOBILE +43(0)6991 80 80 479 • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

YOUTUBE: Ozodbek Nazarbekov - Inson qasidasi

HUMAN
In the universe an far,
You are human, human you are.
In the whole world close and far,
You are supreme; sovereign you are.

Though settled in house to live,
In space you wander exclusive,
In a desert extensive,
Caravan and its guide you are.

Within the earth and above
You´re the only one abound
In this world far and beyond
A true king, lo und behold!

Heir, unshakable in this abode
In the universe navigation round
Trough the desserts of space reinforced,
You're the caravan and it´s leader found!

***

Sun is in your heart´s heat,
And planets on your two hands sit.
You possess whole world indeed,
You are gardener, doorman you are.

What is this wide world indeed?
A rich castle, a slum in need,
Guesthouse, where once life is lived,
You are the guest; the host you are.

It's the world where right and wrong,
Light and dark, king and poor belong,
They have an etemal strife,
One way or the other you long.

You cause trouble; you incur harm,
Goodness – evil, genuine and sham,
In this schemer world goddamn,
You are cheater; deceived you are.

Sometimes, justice – all you seek,
Unjust you can be to the weak,
In the court of your soul meek,
You are devil, angel you are.

Be you a weed or flower,
Wrapped in chains or have crown power,
Nightingale or owl in bower,
Happy and sad tunes you sing.

This life is jungle indeed,
Creatures do on creatures feed,
Execution with no need,
You are hyena; gazelle you are.

Life is an ocean indeed,
The ocean with vortex in it,
Like water drops no peace meet,
You have no case, whirlpool you are.

Though light of sense you possess,
You show brutality excess,
You are in charge or careless,
You live your life or just survive.

You reached Moon in far away,
You spilt blood with a dagger sway,
Looking back on your own way,
You burst in laugh; burst you in tears.

On the stairs of wit you stepped,
The course to sky of science you kept,
To the whole world, no except,
You are pillar; thriller you are.

You discovered atom,
You invented atom-bomb,
Beholding your tool of doom,
You are amazed; so thrilled you are.

The needy ones can happy be,
If your support they can see,
If not they´re destroyed to be,
You are the storm; shelter you are.

Crescent, star, cross, Torah, Psalm,
Keeping faith in heart and arm,
Be a rich or poor in harm,
You are blessed one; doomed one you are.

With a white or dark-skinned face,
Contesting in race, blood and faith,
Is it not for us disgrace?
You are regret and woe you are.

Country versus country´s set,
Nation against nation turned get,
Ultimately don't forget –
You are regret and woe you are.

Your mother is holy Earth,
Earth is everything of yours,
Earth is sick; for help it roars,
Be a son, be cure for Earth.

On the Earth you found your gay,
Your nutrition for every day,
Like spear in it you dive may,
You are arrow and shield you are.

Time for you to challenge Mars,
Wake up Venus in space sparse,
Time has come, rush towards stars,
Wake up yourself, wake yourself up.

Once you come to this world son,
It's not only all having fun,
The Earth now is to be done –
Garden and heaven by yourself.

Time has come, I need to sum,
If I write I´ll compose divan;
As long as epos of Rustam,
You are epos, divan you are.

May your dawns be bright for long,
May you live and prosper long,
Do your best for the life-long,
You are human; human you are.

Oh, you Erkin, you today,
All the words from heart display,
With mighty world you dare play,
You are witty, silly you are.
Weiterlesen
  456 Aufrufe
456 Aufrufe

Usbekistan Railways erhält Lieferung von chinesischen Lokomotiven

uzbekistan-railways_chinese_locomotives Uzbekistan Railways - Chinesische Lokomotiven
Am 18. Dezember wurden neue Güter- und Passagierlokomotiven vorgestellt, die aus China nach Usbekistan geliefert wurden, teilte die Usbekistan Railways (UTY) in einer Erklärung mit. Insgesamt werden 30 Elektrolokomotiven der chinesischen staatlichen Holding China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC Group) in die UTY-Lokomotivenflotte aufgenommen, von denen 12 bis Ende dieses Jahres und 18 weitere im Jahr 2021 ausgeliefert werden sollen.

Nach Angaben des Chefs der Usbekistan Railways, Khusnutdin Khosilov, handelt es sich um die vierte Generation von Elektrolokomotiven. Der Auftrag des Eisenbahnunternehmens Usbekistans erfolgte unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen der Region und ihrer geografischen Merkmale durch schwieriges bergiges Gelände. Die zweiteiligen 8-Achs-Fracht-Passagier- (9.600 kW) und 12-Achs-Güter- (14.400 kW) Lokomotiven sind leistungsstärker. Die Lebensdauer jeder Lokomotive beträgt 40 Jahre.

"Die neuen 30 elektrischen Lokomotiven werden von 120 Fahrern und 120 Fahrerassistenten bedient", sagte Umid Khursandov, Fahrerausbilder für automatische Bremsen im Lokomotivendepot. Er fügte hinzu, dass die neuen elektrischen Lokomotiven vollständig computerisiert sind und im Vergleich zu früheren Generationen recht einfach zu bedienen sind. Sie sind mit modernen Sicherheits- und Diagnosesystemen ausgestattet. "Wenn beispielsweise eine Gerätefehlfunktion erkannt wird, wird auf dem Bordcomputermonitor eine entsprechende Meldung angezeigt, in der die hier aufgeführten Möglichkeiten zur Beseitigung angegeben sind", erklärte er.

Bisher wurden über 50% der verfügbaren Lokomotiven in der Lokomotivenflotte der Usbekistan Railways erneuert.

Quelle/ Foto: Tashkenttimes.uz

Empfohlene LINKS:
WIKIPEDIA - China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC, Ltd.)
WIKIPEDIA - Uzbekistan Lokomotiven UTY-Baureihe OʻZ-Y

China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC Group) | About us

Uzbekistan RailwayThe scheme of railways of the Republic of Uzbekistan
The history of railways in Uzbekistan

Bild: O'ZBEKISTON TEMIR YO'LLARI
WIKIPEDIA - Kamchiq-Tunnel

Weiterlesen
  402 Aufrufe
402 Aufrufe

Vier usbekische Universitäten im regionalen Ranking der QS World University

qs_emerging_europe_and_central_asia_university_rankings
QS Quacquarelli Symonds, eine globale Agentur für Hochschulanalytik und Zusammenstellung der weltweit beliebtesten Hochschulrankings, hat heute seine jährliche Liste der besten Universitäten in Entwicklungsländern in Europa und Zentralasien 2021 veröffentlicht - QS Emerging Europe und Zentralasien-Hochschulrankings 2021, darunter 400 der besten Universitäten der Region, darunter vier Universitäten aus Usbekistan.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der usbekischen Universitäten im regionalen Ranking von eins auf vier gestiegen: das Taschkent-Institut für Bewässerungs- und landwirtschaftliche Mechanisierungsingenieure (erstmals im letzten Jahr in das Ranking aufgenommen), die nach Mirzo Ulugbek benannte National University, die Samarkand State University und die Tashkent State Technical University.

„In diesem Jahr haben usbekische Universitäten ihre Präsenz im regionalen Ranking vor allem aufgrund der systematischen Arbeit des Ministeriums für Hochschul- und Sekundarschulbildung und der Universitäten der Republik Usbekistan ausgebaut", kommentiert Ben Souter, Direktor des QS-Analysezentrums. - Wir schätzen die Arbeit der Regierung und des Ministeriums des Landes zur Verbesserung der globalen Wettbewerbsfähigkeit des Hochschulsystems und zur Erhöhung der Anerkennung der Universitäten des Landes in der internationalen akademischen Gemeinschaft sehr.

QS verwendet zehn Indikatoren, um die Ranglisten zu erstellen: akademische Reputation (30%), Reputation bei Arbeitgebern (20%), Lehrer-Schüler-Verhältnis (10%), Anzahl der Veröffentlichungen pro Lehrer und Mitarbeiter (10%), Anteil ausländischer Lehrer und Mitarbeiter (2,5%) und Studenten (2,5%), die Tiefe der internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit (10%) und andere.

Das Rating basiert auf den Ergebnissen von Umfragen unter mehr als 102.000 Wissenschaftlern, Lehrern und Hochschulleitern sowie 52.000 Vertretern von Unternehmen aus der ganzen Welt.

Das QS Emerging Europe und Central Asia University Ranking von QS Quacquarelli Symonds, einem globalen Forschungs- und Entwicklungsberatungszentrum, bewertet die 400 besten Universitäten in der Region. QS ist die weltweit beliebteste und am häufigsten genannte Quelle für vergleichende Universitätsinformationen. Die Flaggschiff-Website www.TopUniversities.com erhielt 2019 über 149 Millionen Aufrufe.

Quelle: Tashkent State Technical University

Von QS ausgezeichnete Universitäten: Tashkent Institute of Irrigation and Agricultural Mechanization Engineers, die nach Mirzo Ulugbek benannte National University, die Samarkand State University und die Tashkent State Technical University.

Weiterlesen
  462 Aufrufe
462 Aufrufe

II. Taschkent Internationale Buchmesse «TASHKENT BOOK FEST – 2020»

2020_tashkent_book_fest Internationale Buchmesse - Taschkent
Veranstaltung 16.-18. Dezember 2020, Stadt Taschkent

Die Regierung der Republik Usbekistan widmet der Reform des Verlags- und Druck- sowie des Informations- und Bibliothekssektors besondere Aufmerksamkeit. Sie erhielten im Einklang mit der Umsetzung der Aktionsstrategie für die fünf vorrangigen Entwicklungsbereiche Usbekistans in den Jahren 2017 bis 2021 große Entwicklungsimpulse, deren vorrangige Bereiche die Entwicklung des sozialen Bereichs, Bildung und Wissenschaft sowie die Verbesserung der staatlichen Jugendpolitik betreffen. Auf der Grundlage der zugewiesenen Aufgaben wird ein Programm umfassender Maßnahmen umgesetzt, um das System zur Veröffentlichung und Verbreitung von Buchprodukten zu entwickeln und die Lesekultur der Bevölkerung zu verbessern.

Der Präsident der Republik Usbekistan hat die Hauptaufgaben im Bereich der weiteren umfassenden und qualitativ hochwertigen Entwicklung von Verlags- und Druck- sowie Informations- und Bibliothekssystemen festgelegt, die jetzt der Zuständigkeit der Agentur für Information und Massenkommunikation unter der Verwaltung des Präsidenten der Republik Usbekistan unterliegen.

Entsprechend den zugewiesenen Aufgaben hat die Agentur für Information und Massenkommunikation im Jahr 2019 die II. Taschkent Internationale Buchausstellung "Taschkent Buchfest" im Jahr 2020 initiiert und veranstaltet diese. Das Hauptziel und die Hauptziele der Ausstellung sind die Förderung von Büchern und Lesen, die Unterstützung und Entwicklung des literarischen Erbes der teilnehmenden Länder, die Bildung einer Lesekultur, das Studium der Erfahrungen der weltweiten Druckindustrie und der Aufbau internationaler Beziehungen zwischen Buchverlagen und Buchhändlern, Informations- und Bibliotheksinstitutionen und -organisationen, die sich mit Büchern und Büchern befassen lesen.

Messeteilnehmer:
• Vertreter von 10 Ländern: Belgien, Großbritannien, Deutschland, Kasachstan, Israel, Indien, Kirgisistan, Russische Föderation, Türkei, Frankreich;
• Vertreter von 16 ausländischen Verlagen und Buchhandelsorganisationen;
• 30 staatliche und private Verlage und Buchhandelsorganisationen der Republik Usbekistan;

Alle Informationen zur Messe finden Sie auf der Website: tashbookfest.uz.
tashbookfest.uzProgram 2020

Quelle: bookunion.ru

Empfohlener LINK: USBEKISTAN-ONLINE - Mediathek


Foto: Taschkent Internationale Buchmesse - «TASHKENT BOOK FEST – 2020»

Weiterlesen
  385 Aufrufe
385 Aufrufe

Taschkent testet umweltfreundliche Elektrobusse aus China

UZ_Elektrobus_KUN Elektrobus aus China in Taschkent
In Taschkent werden Elektrobusse aus China getestet. Um in Zukunft auf umweltfreundliche Kraftstoffe umzusteigen, testet Toshshahartransxizmat JSC Elektrobusse mehrerer Länder in der Hauptstadt.

Seit dem 20. November fahren zwei solcher Elektrobusse auf der Route Nr. 51, die den 6. Block von Yunusabad und den Beshyogoch-Block verbindet. Beide Elektrobusse werden von zwei verschiedenen chinesischen Unternehmen hergestellt und bedienen derzeit versuchsweise Fahrgäste.

Der von Zhong Tong Bus hergestellte Elektrobus wird mit einer Elektroladung von zwei Stunden mit Strom versorgt und legt mit dieser Leistung 250 km zurück. Der Bus ist für bis zu 110 Passagiere ausgelegt. 

Umweltfreundlicher Elektrobus des Chinesischen Herstellers ZHONG TONG BUS

Der von BYD produzierte Elektrobus wird mit vier Stunden Strom versorgt und legt eine Strecke von 200 km zurück. Es ist für insgesamt bis zu 76 Passagiere ausgelegt. Seine Länge beträgt 12 Meter.

Die Heiz- und Kühlsysteme der Elektrobusse regeln automatisch die Temperatur in der Kabine. Es gibt spezielle Sitze für Menschen mit Behinderungen.

Die Elektrobusse haben einen zusätzlichen Leistungsteil, der verwendet wird, wenn die elektrische Hauptleistung nicht funktioniert. Beide Elektrobusse sind mit Kameras ausgestattet: Front, Heck, Dach und Kabine werden mit einer 360 Grad Rundumsicht überwacht.

Im Notfall wird in den Elektrobussen ein Alarmsystem aktiviert. Außerdem wird der Fahrer alarmiert, wenn er auf die Fahrspur wechselt oder wenn der Abstand zu den umgebenden Fahrzeugen nicht eingehalten wird.

Zur Information: Gemäß dem 10-Jahres-Konzept des Umweltschutzes sollten mindestens 50% des öffentlichen Verkehrs in Usbekistan auf alternative Kraftstoffe umgestellt werden, um die Emissionen zu reduzieren.

Im Notfall wird in den Elektrobussen ein Alarmsystem aktiviert. Außerdem wird der Fahrer alarmiert, wenn er auf eine andere Fahrspur wechselt oder wenn der Abstand zu den umgebenden Fahrzeugen nicht eingehalten wird.

Zur Information: Gemäß dem 10-Jahres-Konzept des Umweltschutzes sollten mindestens 50% des öffentlichen Verkehrs in Usbekistan auf alternative Kraftstoffe umgestellt werden, um die Emissionen zu reduzieren.

Quelle/ Fotos: Kun.uz


Empfohlene LINKS:
WIKIPEDIA - Zhongtong Bus Holding | SamAuto
SamAuto.uz Transport | contacts
CHINABUSES.org - ZHONG TONG BUS Holding Co., Ltd

YouTube: KUN.uz - Chinesische Elektrobusse in Taschkent

Weiterlesen
  359 Aufrufe
359 Aufrufe

Projekt "Kulturerbe Usbekistans in den Sammlungen der Welt" - Miniaturmalerei Kamalitdin Bekhzad

Minaturmalerei_Kamoliddin_Bekhzad Minaturmalerei Kamoliddin Bekhzad
Ein illustriertes Album über einen unübertroffenen Miniaturisten des Ostens, das in Usbekistan entstehen soll.

Das Projekt "Kulturerbe Usbekistans in den Sammlungen der Welt" und die Weltgesellschaft für das Studium, die Erhaltung und die Popularisierung des Kulturerbes Usbekistans bereiten die Veröffentlichung eines einzigartigen Miniaturalbums "Kamoliddin Bekhzad" vor - "Shamed Mani". Die Vorbereitung des Albums erfolgt durch Zukhra Rakhimov, Professor des Nationalen Instituts für Kunst und Design. Das Institut ist benannt nach dem berühmten Minaturisten Kamoliddin Bekhzad.


In diesem Jahr, im Zusammenhang mit dem 565. Jahrestag des herausragenden mittelalterlichen Miniaturisten Kamalitdin Bekhzad, initiierte der Autor und Leiter des Projekts "Kulturerbe Usbekistans in den Weltsammlungen" F. Abdukhalikov die Idee, ein reich illustriertes Album für nationale und nationale Werke auch für ausländische Leser zu erstellen. Bekhzad nimmt einen besonderen Platz in der Kultur Usbekistans ein, da seine Arbeit einen großen Einfluss auf die Bildung der örtlichen Buchara-Schule im frühen 16. Jahrhundert hatte und zeitgenössische Miniaturisten oft viele seiner Errungenschaften in ihren Werken verwenden. Das Nationale Institut für Kunst und Design in Taschkent, das Museum für Miniaturen, Schulen und Stipendien sind nach Bekhzad benannt.

Die Idee, ein Album zu veröffentlichen, ist äußerst relevant, denn trotz der Tatsache, dass eine riesige Literatur der Arbeit von Kamoliddin Bekhzad gewidmet ist, ist sie in Usbekistan hauptsächlich nur Fachleuten bekannt. Dies ist auch deshalb besonders wichtig, weil es in Usbekistan noch keine derartige Veröffentlichung gibt, die für ein breites Spektrum von Lesern und vor allem für junge Menschen gedacht ist.

Die Hauptaufgabe dieses Albums ist es, die Hauptrichtungen seiner Arbeit zu beschreiben und eine Antwort auf die Frage zu finden, warum Bekhzad zu seiner Zeit so populär wurde und warum er immer noch als einer der vollendeten Miniaturisten des Ostens gilt.

Das Buchalbum "Kamoliddin Bekhzad - Shamed Mani" wird bekannte und wenig bekannte Werke eines Miniaturisten aus Weltsammlungen enthalten. Es werden Miniaturen aus der British Library in London, der Freer Gallery in Washington, der Sammlung des Topkapi-Palastes in Istanbul, der Bibliothek des Gulistan-Palastes in Teheran, dem Metropolitan Museum of Art in New York und der Russian National Library in St. Petersburg, in der Sammlung von Prinz Sadruddin Aga Khan in Genf und vielen anderen.

Das Album untersucht die Werke von Bekhzad in verschiedenen Genres, die Techniken, die er bei der Erstellung seiner Bilder verwendet, um die tiefen philosophischen Gedanken zu vermitteln, die der spirituellen Kultur dieser Zeit zugrunde liegen. Das Album wird aus einem Textteil und einem Anhang in Form von Reproduktionen von Werken bestehen, von denen viele in Usbekistan wenig bekannt sind.

Quelle/ Abbildung: UzDaily.com

Empfohlene LINKS:

MUSEUM ZUM GEDENKEN AN KAMOLIDDIN BEHZOD IN TASCHKENT

WIKIPEDIA - Behzād | Kamāl ud-Dīn Behzād
WIKIMEDIA Commons Kamal-ud-din_Bihzad
WIKIART - Kamal ud-Din Behzad

Encyclopaedia Iranica Behzad-Kamal-al-din

Quelle: commons.wikimedia.org; Miniatur von Behzād (Kamāl ud-Dīn Behzād Herawī). Das als shamsah bezeichnete Manuskript, das diese Miniatur enthält, wurde 1524 in Herat vollendet. Das beweist, dass Behzād in dieser Zeit noch in Herat arbeitete und erst später nach Täbris übersiedelte

Quelle: commons.wikimedia.org; The Wedding of Princess Mihr and Nahid. From a "Mihr-u Mushtari" by Muhammad Assar Tabrizi. Bukhara, Uzbekistan, 1523-1524. Freer Gallery, Smithsonian Institution, Washington, D.C., United States

Weiterlesen
  440 Aufrufe
440 Aufrufe

Der erste Band der „Islamic Encyclopedia“ wurde in Usbekistan veröffentlicht

islamic_encyclopedia Taschkent - Islamische Enzyklopädie

In Usbekistan werden umfangreiche Arbeiten durchgeführt, um die universellen menschlichen Werte zu bewahren, das wissenschaftliche und kulturelle Erbe des usbekischen Volkes wiederzubeleben und der Öffentlichkeit die Essenz der wahren Religion des Islam zu vermitteln, berichtet der IA-Korrespondent „Dunyo".

Das Dekret des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 16. April 2018 „Über Maßnahmen zur radikalen Verbesserung der Aktivitäten im religiösen und pädagogischen Bereich“ ist die grundlegende Grundlage dieser Aktivitäten. Dementsprechend wurde die Internationale Islamische Akademie Usbekistans gegründet, und eines der Hauptprojekte der Akademie ist eine mehrbändige islamische Enzyklopädie.

Die Islamische Enzyklopädie wird aus ungefähr 20 Bänden bestehen, in denen mehr als 60.000 Artikel veröffentlicht werden sollen. Die Originalversion der Enzyklopädie wird in Usbekisch erstellt und in Zukunft in andere Sprachen übersetzt. Ausländische Wissenschaftler waren an der Erstellung der Enzyklopädie beteiligt, darunter Wissenschaftler aus Asien, dem arabischen Osten, europäischen Ländern und der Türkei. Wissenschaftliche Beiräte wurden in wissenschaftlichen Bereichen wie dem Koran und dem Hadith, dem islamischen Recht, der Geschichte des Islam, der Literatur und der Kunst eingerichtet.

Bei der Definition des Inhalts der Enzyklopädie wurde versucht, die Traditionen der Erstellung einer Enzyklopädie in der Welt sowie die in diesem Bereich in Usbekistan gesammelten Erfahrungen und die verfügbaren theoretischen Entwicklungen kreativ zu nutzen.

Die neue „Islamische Enzyklopädie“ unterscheidet sich in Inhalt und Ausstattung grundlegend von den vorherigen Ausgaben. Es enthält systematisierte Artikel über die Säulen des Islam, die Bestimmungen der Scharia, heilige Stätten, Moscheen und Madrassas, prominente Persönlichkeiten, die einen besonderen Beitrag zur Entwicklung der Islamwissenschaft geleistet haben, Hadith-Gelehrte, Fiqh- und Koranleser. In die wissenschaftliche Verbreitung wurden neue Informationen über Personen aufgenommen, deren Namen und Aktivitäten der Öffentlichkeit bisher unbekannt waren.

Zeichnungen, Karten und andere Abbildungen sind den Artikeln beigefügt. Die Bibliographie enthält die neuesten Ausgaben in Usbekisch, Arabisch, Türkisch, Englisch, Deutsch, Russisch und anderen Sprachen.

Der erste Band der „Islamic Encyclopedia“ enthält 419 Artikel von 118 Autoren, 161 Referenzen, 5 Karten, 121 Zeichnungen und Ornamente, 65 Bilder, Lithografien, gedruckte Bücher, 24 Porträts. Der Band beinhaltet 495 Seiten.

Das Hauptziel der „Islamischen Enzyklopädie“ ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse zu sammeln und die relevanten Aspekte des spirituellen Erbes der usbekischen Bevölkerung im Zusammenhang mit der islamischen Religion sowie deren Auswirkungen auf gesellschaftspolitische, kulturelle und spirituelle Prozesse zu kombinieren.

Quelle/ Foto: Dunyo.info

Empfohlene Links:
USBEKISTAN-GALERIE | MEDIATHEK | Religion und Glaube
Taschkent – Mui Muborak-Bibliothek (ältester Koran) | Komplex Hazrati Imam

Enzyklopädie des Islam - eslam.de - Osman-Koran
Taschkent Quran Manuskripte - alrahman.de
Koran Manuskripte aus Taschkent, zugeschrieben auf den Kalifen Uthman zum freien Download der Manuskripte
alrahman.de - schwarz-weiß Kopie des Textes als Download (33.8 MB): tashkentquran.zip
alrahman.de - farbige PDF-Version des Manuskriptes (ACHTUNG: 359 MB!!): tashkent-quran.pdf (Rechtsklick und speichern unter…)

WIKIPEDIA Early Quranic manuscripts | Samarkand Kufic Quran

YOUTUBE: University of Birmingham
University of Birmingham Qur'an manuscript among world's oldest

A Qur'an manuscript held by the University of Birmingham's Cadbury Research Library has been placed among the oldest in the world thanks to modern scientific methods.

Weiterlesen
  400 Aufrufe
400 Aufrufe

Der usbekische Botschafter überreicht Papst Franziskus seine Akkreditierung

j-ganiev-pope-francis Papst Franziskus - Jahongir Ganiev
Am 4. Dezember überreichte der usbekische Botschafter beim Heiligen Stuhl, Jahongir Ganiev, dem Papst Franziskus seine Akkreditierung, berichtete Dunyo.

Während der offiziellen Zeremonie, die im Apostolischen Palast des Vatikans stattfand, unterstrich der Papst Franziskus Berichten zufolge, dass der Vatikan und Taschkent im Laufe der Jahre der Entwicklung der diplomatischen Beziehungen positive Erfahrungen mit Partnerschaften gesammelt haben, um die Freundschaft und das gegenseitige Verständnis zwischen Vertretern verschiedener Ethnien und Religionen  zu stärken .

Insbesondere wies der Papst Franziskus auf die Bedeutung der Stadt Samarkand als Zentrum philosophischer und religiöser Ideen, die nicht nur für die Länder des Ostens, sondern auch für die westliche Welt hin. Am Ende des Gesprächs erklärte der Papst, er werde für den Wohlstand des usbekischen Volkes und des Wohlergehens von Präsident Shavkat Mirziyoyev beten.

Quelle/ Foto: Dunyo.info/tashkenttimes.uz

Empfohlene LINKS:
USBEKISTAN-ONLINE - Religiöse Toleranz
ASIEN/USBEKISTAN - Apostolischer Administrator: "Religiöse Toleranz ist in der usbekischen Kultur selbstverständlich"

USBEKISTAN-GALERIE

TASCHKENT
Katholische Kirche
Evangelisch-Lutherische Kirche
Russisch-Orthodoxe Kirche

SAMARKAND
Orthodoxe Kirche
Jüdische Synagoge
Mausoleum Hl. Daniel

Weiterlesen
  384 Aufrufe
384 Aufrufe

Taschkent ist die zweit kostengünstigste Stadt der Welt

tashkent-skyline Taschkent Skyline

Laut einer neuen Umfrage von "The Economist Intelligence Unit" sind Hongkong, Paris und Zürich die teuersten Städte der Welt. Die Forscher untersuchten die Preise von 138 Produkten und Dienstleistungen - einschließlich Lebensmittel, Getränke, Kleidung und Haushaltswaren in rund 130 Städten weltweit -, um die Rangliste der teuersten und kostengünstigsten Metropolen zu erstellen.

Damaskus, Hauptstadt des vom Krieg heimgesuchten Syrien, wurde als die "billigste Stadt der Welt" eingestuft, die zweit kostengünstige Stadt in der Umfrage ist die usbekische Hauptstadt Taschkent.

Das Ranking wurde von The Economist Intelligence Unit (EIU) im Rahmen der weltweiten Lebenshaltungskostenerhebung 2020 zusammengestellt. In diesem Jahr wurde die Umfrage zum zweiten Mal durchgeführt, um die Auswirkungen von Covid-19 auf die globalen Preise und Einkommen zu berücksichtigen.

Nach Angaben der EIU haben Paris und Zürich aufgrund des Anstiegs des Euro und des Schweizer Frankens gegenüber dem US-Dollar sowie des vergleichsweise gesunkenen Lebenshaltungskosten in beiden Ländern den Rang von Platz fünf auf den ersten Platz vorgerückt. Zuvor lagen Asiatische Städte ganz oben der Liste.

Die größte Veränderung in der Rangliste hat die Stadt Teheran, die stark unter den US-Sanktionen und Warenversorgung eingeschränkt ist, ist um 27 Plätze nach oben gesprungen.

Die EIU stellt fest, dass die Coronavirus-Pandemie "die Ausgabegewohnheiten auf der ganzen Welt beeinflusst hat, wobei sich die Preise für wesentliche Güter als widerstandsfähiger erweisen als die als nicht wesentlich erachteten". Die Pandemie hat das Verbraucherverhalten verändert, da lokale Sperren und Trends wie Arbeiten von zu Hause aus (Homeoffice) die Preise für Unterhaltungselektronik erhöht haben. Für Familien hat die Lieferung von Mahlzeiten aus Restaurants für zu Hause den Platz der Mittelklasse eingenommen.

Die teuersten Städte der Welt:
1 = Zürich, Schweiz
1 = Hongkong
1 = Paris, Frankreich
4. Singapur
5= Osaka, Japan
5= Tel Aviv, Israel
7. Genf, Schweiz
8. New York City
9. Kopenhagen, Dänemark
10. Los Angeles.

Die preiswertesten Städte der Welt:
1. Damaskus
2. Taschkent
3 = Lusaka
3 = Caracas
5. Almaty
6 = Karachi
6 = Buenos Aires
8. Algier
9 = Bangalore
9 = Chennai

Quelle/ Foto: tashkenttimes.uz

Empfohlene LINKS:
The Economist Intelligence Unit (EIU) | About

NUMBEO - Numbeo ist die weltweit größte Sammlung an Daten über Städte und Länder, die durch eine große Zahl an Mitwirkenden bereitgestellt werden. Numbeo bietet aktuelle Auskunft über die Lebensbedingungen in verschiedenen Teilen der Welt

NUMBEO - Zürich | Hongkong | Paris 
NUMBEO - USBEKISTAN | Hauptstadt Taschkent
NUMBEO - DEUTSCHLAND - Hauptstadt Berlin
Weiterlesen
  436 Aufrufe
436 Aufrufe

Erholung in Usbekistan - Nationalpark Zaamin

uz_region_zaamin Usbekistan - Nationalpark Zaamin

In Zaamin wird ein ganzjähriger Touristenkomplex mit Beteiligung eines türkischen Unternehmens entstehen.

In Zaamin wird ein Resortkomplex entstehen, der Touristen für alle vier Jahreszeiten bedienen kann, berichtet der IA-Korrespondent "Dunyo" unter Berufung auf die Ankündigung des stellvertretenden Leiters (Khokim) der Region Zaamin, Ismadiyar Aralov.

"Die Region, die mit ihrem Klima und ihren Kiefernwäldern an die Schweiz erinnert, ist ein attraktives Ziel für diejenigen, die nach Kühle und Entspannung suchen", sagte er.

Zaamin liegt zwischen Taschkent und Samarkand an der Grenze zu Tadschikistan und unweit von Kasachstan und bietet das ganze Jahr über die Möglichkeit, den Tourismus zu fördern. In Zusammenarbeit mit einem türkischen Unternehmen wurde nun in der Region mit der Schaffung eines Touristenkomplexes begonnen.

„Die Türkei verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Tourismus. Vor diesem Hintergrund haben wir uns für das türkische Unternehmen entschieden ", erklärte Ismadiyar Aralov.

Als Ergebnis der gemeinsamen Arbeit mit einem türkischen Unternehmen wurde ein Masterplan für ein Projekt mit einer Gesamtfläche von 700 Hektar und Kosten von 300 Millionen US-Dollar erstellt. Im Rahmen dieses Projekts wird der Berg-, Sport-, Gesundheits- und Gastronomietourismus in der Region entwickelt.

Es ist geplant, Skizentren, Golfplätze, Sportanlagen im Innen- und Außenbereich sowie eine Reihe von Hotels zu errichten. In Zaamin gibt es derzeit ungefähr 10 Hotels und mehr als 100 Gästehäuser. Durch das Projekt kann die Besucherzahl von 300.000 auf 1,5 Millionen Menschen pro Jahr erhöht werden. Der Bau von Straßen, Kanalisationsnetzen, Strom- und Erdgasnetzen ist in Vorbereitung.

Quelle/Foto: Dunyo.info

Empfohlene LINKS:
WIKIPEDIA: Nationalpark Zomin
Uzbekistan.Travel Nationalpark Zaamin
GoogleMaps: Uzbekistan - Nationalpark Zaamin

Googlemaps, Usbekistan - Nationalpark Zaamin

Weiterlesen
  422 Aufrufe
422 Aufrufe

Der Flughafen Taschkent verfügt über Self-Check-In-Automaten

self_bag_drop Self-Bag-Service • Taschkent
Die Flughäfen Usbekistans und Taschkent arbeiten zusammen mit SITA an der Einführung eines Self-Check-In-Dienstes.

Usbekistans internationale Flughäfen implementieren ein System zur Selbstregistrierung von Passagieren, das von SITA, einem Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Luftverkehrskommunikation und Informationstechnologien, eingeführt wurde, teilten die usbekischen Flughäfen am 1. Dezember mit.

Mittlerweile sind am internationalen Flughafen Taschkent Islam Karimow vier Self-Check-in-Automaten in Betrieb. Sie ermöglichen es den Passagieren, alle Registrierungsphasen schnell und einfach abzuschließen, den gewünschten Kabinensitz auszuwählen und ihre Bordkarte auszudrucken.

Usbekistan Airports hat vorgeschlagen, dass alle Fluggesellschaften, die reguläre Flüge vom Flughafen Taschkent aus durchführen, den neuen Service nutzen. Aufgrund der Annullierung der meisten Linienflüge in der Coronavirus-Krise können derzeit nur Passagiere von Turkish Airlines diese Flüge nutzen.

Quelle/Foto: uzreport.news 

Weiterlesen
  345 Aufrufe
345 Aufrufe

​Usbekistan steigert Export für edle Früchte

Usbekische_Melonen Usbekische Melonen

Der Export von Wassermelonen aus Usbekistan stieg in den letzten neun Monaten nach Angaben des staatlichen Statistikausschusses um das 8,5-fache im Jahresvergleich.

Usbekistan exportierte mehr als 54,7 Tausend Tonnen Melonen in 27 Länder. Bis zum 1. November wurden mehr als 54,7 Tausend Tonnen Melonen im Wert von 22,1 Millionen US-Dollar exportiert. Diese Zahl ist 32 Tausend Tonnen mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Kasachstan 19,9 Tausend Tonnen
Kirgisistan 17,7 Tausend Tonnen
Russland 6,6 Tausend Tonnen
Ukraine 3,9 Tausend Tonnen
Lettland 2,6 Tausend Tonnen

Bis zum 1. November dieses Jahres wurden mehr als 48.000 Tonnen Datteln im Wert von 24,9 Millionen US-Dollar exportiert. Nach Angaben des Pressedienstes des Landwirtschaftsministeriums sind es 20,8 Tausend Tonnen mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Dem Bericht zufolge wurden 24.000 Tonnen Datteln in die Republik Kasachstan exportiert, 14,3 Tausend Tonnen in die Russische Föderation, 2,5 Tausend Tonnen in die Kirgisische Republik und 1,2 Tausend Tonnen in die Ukraine.

Quelle/ Fotos: Informationsdienst des Landwirtschaftsministeriums der Republik Usbekistan

Empfohlene LINKS:
USBEKISTAN-ONLINE:
Usbekischer Melonentag in Deutschland - Festtag der "usbekischen Honigmelone"
Land der edlen Früchte

WIKIPEDIA: Kaki (Dattelpflaume)
Landwirtschaftsministerium Usbekistan (UZ, RU)

Edle usbekische Früchte - sonnengereifte Kaki

Weiterlesen
  346 Aufrufe
346 Aufrufe

Die größten Außenhandelspartner Usbekistans

UZ-Handel Außenhandel Usbekistans
Nach den Ergebnissen von 10 Monaten sind China, Russland, Kasachstan, die Republik Korea und die Türkei die größten Außenhandelspartner Usbekistans.

Von Januar bis Oktober erreichte Usbekistans Außenhandelsumsatz 30.059,4 Mio. USD, von denen sich die Exporte auf 13.329,1 Mio. USD beliefen, und die Importe auf 16.730,3 Mio. USD, berichtet der IA-Korrespondent "Dunyo".

Nach Angaben des Staatlichen Statistikausschusses kooperiert Usbekistan mit mehr als 160 Ländern der Welt. Das größte Volumen des Außenhandelsumsatzes wurde mit China (17,1 Prozent), Russland (15,1 Prozent), Kasachstan (7,7 Prozent), der Republik Korea (5,9 Prozent), der Türkei (5,5 Prozent), Kirgisistan (2,4 Prozent) und Deutschland verzeichnet (2,1 Prozent).

Quelle/Foto: Dunyo.info

Weiterlesen
  376 Aufrufe
376 Aufrufe

Mein Weg nach Deutschland - Studieren in Deutschland

studieren_in_deutschland Studium in Deutschland - Studienkolleg
Ich heiße Khojimurod Umirdinov und wurde im Jahr 1997 in der Stadt Fergana, in Usbekistan geboren. Schon als Kind hatte ich den festen Wunsch einmal Arzt zu werden. Dementsprechend habe ich in der Schule viel Wert auf naturwissenschaftliche Fächer wie Biologie und Chemie gelegt. Nachdem ich mein akademisches Lyzeum abgeschlossen habe, kam mir die Idee, in Deutschland Medizin zu studieren. Auch meine Eltern bestärkten mich in diesem Vorhaben. Um meinem Berufsziel näher zu kommen, habe mich dazu entschlossen, in die Hauptstadt Taschkent zu ziehen, um dort im Goethe-Institut Deutsch zu lernen. Die Zeit dort verging sehr schnell und so hatte ich bereits nach einem Jahr das Goethe-Zertifikat B2. Mit diesem Zertifikat habe ich mich um einen Studienplatz an einem Studienkolleg in Deutschland beworben. Im März 2017 habe ich die Aufnahmeprüfung für das Studienkolleg an der Martin-Luther-Universität in Halle erfolgreich absolviert. Innerhalb eines Jahres musste ich sozusagen durch Feststellungsprüfungen in den Fächern Deutsch, Chemie, Mathe, Physik und Biologie mein in Usbekistan erworbenes Abitur, in Deutschland erneut ablegen.

Studienkolleg zur Vorbereitung für ein Studium in Deutschland
An dieser Stelle möchte ich auf das Thema Studienkolleg näher eingehen. Das Studienkolleg ist eigentlich für uns, „usbekische Ausländer" eine Vorbereitung auf das Studium an einer Universität in Deutschland. Am Kolleg gibt es insgesamt vier verschiedene Kurse. Sie sind M(Medizin),-T(Technik),-W(Wirtschaft)- und G(Geschichte) - Kurse unterteilt. Wenn man z.B. in Deutschland Humanmedizin studieren möchte, muss man erst im M-Kurs am Studienkolleg studieren.

Da wir in Usbekistan über verschiedene Bildungsarten nach der mittleren Allgemeinbildung wie z.B akademisches Lyzeum, Berufsmittelschule, (diese Bildungsart wurde kürzlich abgeschaft) und mittlere Bildung in den Schulen verfügen, haben deutsche Universitäten dementsprechend unterschiedliche Kriterien zu unserer Vorbildung. Wenn man z.B. in Usbekistan die Mittelschule beendet hat, muss man erst in Usbekistan an einer Universität ein Jahr oder zwei Semester studieren, um das Studienkolleg in Deutschland besuchen zu dürfen.

Für Absolvierenden vom akademischen Lyzeum gilt, sie können nach dem akademischen Lyzeum direkt zum Kolleg kommen. Dafür muss man sich zuerst über Uni-assist bewerben. Uni-assist ist sozusagen eine Brücke für ausländische Bewerber und deutschen Universitäten und verlangt von Bewerbern verschiedene Unterlagen wie z.B. Schulabschlusszeugnis. Uni-assist leitet die Unterlagen an die Universitäten weiter.

Nachdem man die Zulassung zur Aufnahmeprüfung zum Kolleg erhalten hat, muss man für das Visum in der deutschen Botschaft einen Antrag stellen. Eine der wichtigsten Voraussetzung der Botschaft ist ein Sperrkonto in Deutschland, worauf man mindestens 10300.- Euro als "Sicherheit" hinterlegen muss!!!. Damals habe ich selbst bei der Deutschen Bank ein Konto eröffnet. Welche Unterlagen der deutschen Botschaft in Taschkent abgegeben werden müssen, findet man in diesem Link: Taschkent.Diplo | Merkblatt für die Beantragung eines Visums zum Studium

Gute Vorbereitung - Vorbereitung und nochmals... - viel Geduld!
Damit man mit der Vorbereitung auf Aufnahmeprüfung und gleichzeitig solchen Unterlagen klar kommen kann, muss man viele Sachen frühzeitig erledigen z.B. für die Eröffnung meines Bankkontos brauchte ich genau einen Monat. Das Geld auf dem Konto gehört selbstverständlich dem Studierenden, ist dafür gedacht, dass man während des Studienkollegs keine Schwierigkeiten mit der Finanzierung des Studiums haben. Davon dürfen monatlich circa 860.- Euro für den Lebensunterhalt ausgegeben werden.
Nach dem Studienkolleg habe ich mich für den Studiengang Humanmedizin beworben und zwei Zulassungen von den Universitäten Kiel und Düsseldorf erhalten. Ich habe mich letztlich für die Universität Düsseldorf entschieden und bin derzeit im 3. Studienjahr.

Zusammenfassung/ Übersicht wichtige Schritte und erforderliche Unterlagen (...unvollständige Liste, ggf. weitere persönliche Unterlagen )
Für ein Studium in Deutschland sind in der Regel folgende Schritte notwendig:
• Persönliche Zielsetzung, Motivation, Mut, Ausdauer und Geduld!
• Deutsch Zertifikat, Goethe-Zertifikat B2
• Mittelschule und Studium in Usbekistan, 1 Jahr
bzw. akademisches Lyzeum, Kolleg in Usbekistan
• Aufnahmeprüfung Studienkolleg in Deutschland
• VISA durch die Deutsche Botschaft, Taschkent
• Feststellungsprüfung in Deutschland (Deutsches Abitur), z. B. Deutsch, Chemie, Mathe, Physik, Biologie
• Zusage Studiengang xxxx
• Deutsches Bankkonto, Sperrkonto mit ca. 10.300.- EUR
• Für den Aufenthalt in Deutschland sollten Sie finanziell abgesichert sein.

Erforderliche Dokumente
1. Informationen über die Anerkennung von Schulabschlüssen gibt es auf dem Infoportal für ausländische Bildungsabschlüsse "anabin". Dort können internationale Qualifikationen besser verglichen werden.
2. Deutsch Zertifikat, Goethe-Zertifikat B2
3. Polizeiliches Führungszeugnis*
4. Passkopie, Gültigkeit mindestens während des Studienkollegs xx Jahre
5. Geburtsurkunde*
6. Motivationsschreiben. in Deutsch (Muster, siehe Anhang)
7. Tabellarischer Lebenslauf, in Deutsch (Muster, siehe Anhang)
8. Nachweis Krankenkasse
* Ausstellungsbehörde in Usbekistan, notarielle bzw. beglaubigte Bestätigung/ Übersetzung in Deutsch

Neben dem Studium drehe ich auch kurze Videos unter dem Namen "Germaniyaga. yó", in denen ich berichte, wie mein Weg nach Deutschland sich gestaltet hat und welche Erfahrungen ich währenddessen gemacht habe. Da ich damals keine Bekannten in Deutschland hatte, die diesen Weg bereits bestritten haben, hatte ich viele Schwierigkeiten mit den benötigten Unterlagen für das Studium.

Ich erhoffe mir, mit meinen Videos Interessenten, die sich für ein Studium in Deutschland entschliessen, Tips- und Hilfestellungen zu geben und einige Schwierigkeiten zu ersparen. 

Weitere Informationen über ein Studium in Deutschland biete ich auf meinem Kanal an:
YouTube Kanal: Xojimurod Umirdinov und Telegram: https://t.me/germaniyagayol

Beitrag/Foto: Xojimurod Umirdinov

YOUTUBE Kanal: Xojimurod Umirdinov: https://www.youtube.com/channel/UCOwXSr6UfoUVDL-TZ22NTmg und
Telegramm: https://t.me/germaniyagayol

*** Empfohlene LINKS:

Wichtige Voraussetzungen
Taschkent.Diplo
| Merkblatt für die Beantragung eines Visums zum Studium
anabin Das Infoportal zu ausländischen Bildungsabschlüssen
Uni-assist (Studienvermittlung) | Studienkolleg
Schengenvisainfo: Finanzierungsnachweis für ausländische Studenten in Deutschland – Voraussetzung für ein Studentenvisum
Studienkollegs | Liste der Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Studienkollegs

Tips: MUSTERVORLAGEN
Hochschulinitiative-Deutschland - Tabellarischer Lebenslauf
Stepstone - kostenlose Lebenslauf -Vorlagen
Motivationsschreiben | mba-master.de

WIKIPEDIA: Studienkolleg

Technische Universität München (TUM); Studienkolleg
DAAD | Deutscher Akademischer Austauschdienst
Foundation Courses (Studienkollegs) in Germany

GESELLSCHAFT
Lebenshaltungskosten | Übersicht | WIKIPEDIA
Statistiken Lebenshaltungskosten Deutschland
NUMBEO: DEUTSCHLAND | USBEKISTAN

Weiterlesen
  482 Aufrufe
482 Aufrufe

Usbekistan feiert – „Der Tag der interethnischen Toleranz“

Tag_der_Toleranz Der Tag der interethnischen Toleranz
IAm 16. November wurde in Usbekistan "Der Tag der interethnischen Toleranz" gefeiert. Unter der Leitung des Präsidenten wurden Veranstaltungen zum Thema "Vorrangige Richtungen der staatlichen Politik zur Stärkung der religiösen Toleranz und der interethnischen Harmonie in der Gesellschaft" abgehalten. An den Veranstaltungen nahmen Vertreter verschiedener Organisationen, Leiter nationaler Kulturzentren, Freundschaftsgesellschaften und religiöser Konfessionen sowie Journalisten teil. Ziel der Veranstaltungen war es günstige Bedingungen für die Aktivitäten nationaler Kulturzentren und Freundschaftsgesellschaften im Land als auch mit dem Ausland festzustellen.

Die Geschichte Usbekistans belegt, dass das Land über die Jahrtausende hinweg wechselseitige Beeinflussungen verschiedener Religionen, Kulturen und Sitten erlebte. Aufgrund seiner geographischen Lage an der Großen Seidenstraße – am Kreuzungspunkt der Karawanenwege, dieser alten transkontinentalen Handelsmagistrale, die Ost und West verband – war Usbekistan stets Schmelztiegel vieler Völker.

Usbekistan ist heute ein Vielvölkerstaat mit mehr als 120 Nationalitäten. Entsprechend der ethnisch multikulturellen Bevölkerung gilt es eine Vielzahl von ethischen und kulturellen Interessen zu berücksichtigen, ein friedliches Miteinander gesellschaftlich zu fördern. So ist folglich von entscheidender Bedeutung, dass im moslemischen Staat die Religionsfreiheit in Usbekistan verfassungsgemäß garantiert ist. 

Trotz des hohen Anteils sunnitischer Muslime ist das Land ein weltlicher Staat, es herrscht Toleranz gegenüber anderen Religionen durch einen respektvollen, friedlichen Umgang und miteinander in allen Glaubensfragen. Zur Staatsdoktrin gehört die Trennung von Staat und Religion, ein stetiger Dialog zwischen den Religionsgemeinschaften und deren Vertretern. 

In Usbekistan sind religiöse Gemeinschaften von vierzehn Konfessionen vertreten. In den letzten Jahren wurden Hunderte Kirchen, Synagogen und Bethäuser restauriert oder erbaut, darunter orthodoxe Kirchen in Taschkent, Samarkand und Navoi, eine armenisch-apostolische Kirche in Samarkand, ein buddhistischer Tempel in Taschkent. Das Christentum ist nach dem Islam die zweitwichtigste Religion in Usbekistan. Ca. 88% der Bevölkerung sind sunnitische Muslime, etwa 9% gehören der russisch-orthodoxen Glaubensrichtung an, überwiegend Angehörige der russischen Minderheit. Darüber hinaus gibt es Angehörige christlicher Konfessionen, Angehörige der Armenisch-Apostolischen Kirche, der Katholischen Kirche, der Evanglisch-Lutherischen Kirche und andere Glaubensrichtungen.

Usbekistan setzt sich dafür ein, dass die Religion die Rolle eines Vermittlers von Grundwerten, von historischem und kulturellem Erbe wahrnimmt. Es gibt 163 christliche Organisationen. Gegenwärtig sind 33 orthodoxe, fünf katholische und vier evangelisch-lutherische Gemeinden registriert, 8 jüdische Gemeinden, 6 Baha'i-Gemeinden, einen buddhistischen Tempel, die Hare Krishna-Gesellschaft und die interreligiöse Bibelgesellschaft in Usbekistan.

Moscheen und Gebetshäuser sind für alle Gläubige offen, Besucher immer herzlich für eine "seelische Pause" stets willkommen. Es ist daher verständlich dass Gebete an hl. Orten häufig von Einheimischen und Besuchern gemeinsam stattfinden. Gerade für ein moslemisches Land ist diese Offenheit ungewöhnlich und beispielhaft wie Religion als harmonisches Miteinander gelebt werden kann.

Landesweit fanden Ausstellungen mit Büchern von Vertretern verschiedener Nationalitäten zum Thema „Interethnische Harmonie und Freundschaft - Schlüssel zur Entwicklung", eine Fotoausstellung über die Aktivitäten von Freundschaftsgesellschaften mit dem Ausland sowie eine internationale Online-Konferenz und andere Veranstaltungen zur spirituellen Erleuchtung statt.

Derartige Veranstaltungen tragen zum gegenseitigen Verständnis in der multikulturellen Gesellschaft des Landes bei, zeugen von den Bemühungen für ein interethisch harmonisches Zusammenleben. Usbekistan demonstriert mit dem „Tag der interethnischen Toleranz" einmal mehr seine Bereitschaft für eine friedfertige und harmonische Gemeinschaft, ist an einer guten nachbarschaftlichen Beziehung zu den Ländern in Zentralasien und enger kultureller Zusammenarbeit interessiert. International besteht ein öffentliches Interesse die Vielfalt der Kultur, die Offenheit und Toleranz des Landes besser bekannt zumachen.

In den letzten Jahren sind in Europa, insbesondere in Deutschland nationalistische Strömungen erkennbar. Das Zusammenleben verschiedener ethnischer Gruppen erzeugen zunehmend politische Herausforderungen und werfen viele gesellschaftliche Fragen auf. Hier könnten die Erfahrungen Usbekistans im Umgang mit ethnischen Gruppen, in einer multikulturellen Gesellschaft, einen wertvollen Beitrag für ein harmonisches Miteinander leisten.

Beitrag: G. Birkl, Titelbild: dunyo.info


Empfohlene LINKS:
ASIEN/USBEKISTAN - Apostolischer Administrator: "Religiöse Toleranz ist in der usbekischen Kultur selbstverständlich"

Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht
Die Verfassung der Republik Usbekistan, Geschichtlicher Hintergrund, Grundrechte und Staatsorganisation

Verfassung Usbekistan: https://www.verfassungen.net/uzb/verf92-i.htm
Grundrechte: Art. 18; Alle Bürger der Republik Usbekistan haben gleiche Rechte und Freiheiten und sind unabhängig von dem Geschlecht, der Rasse, Nationalität, Sprache, Religion, sozialen Herkunft, den Anschauungen oder der persönlichen und gesellschaftlichen Stellung vor dem Gesetz gleich.
Religionsfreiheit: Verfassung, Art. 31; Die Gewissensfreiheit wird allen zugesichert. Jeder hat das Recht, sich zu einer beliebigen ,oder zu keiner Religion zu bekennen. Die gewaltsame Verbreitung religiöser Anschauungen ist unzulässig.
Trennung von Staat und Religion: Art. 61; Die religiösen Organisationen und Vereinigungen sind vom Staat getrennt und sind alle gleich vor dem Gesetz. Der Staat mischt sich in die Tätigkeit religiöser Vereinigungen nicht ein.

Russisch Orthodoxe Kirche in Taschkent: Foto: G. Birkl

Weiterlesen
  413 Aufrufe
413 Aufrufe

Usbekistan: Transport- und Logistikdrehscheibe in Zentralasien

Usbekistan_Railway Usbekistan Railway - Verkehrskorridore Zentralasien

Usbekistan investiert Milliarden in die Infrastruktur und neue Technologien.

In den vergangenen Jahren hat das Land Milliarden in neue Eisenbahn- und Energieinfrastrukturen investiert. Damit schafft der Binnenstaat, der ausschließlich von Binnenstaaten umgeben ist, neue Verkehrskorridore und verwandelt sich in ein wichtiges Zentrum des internationalen Handels.

2-Milliarden-Dollar-Eisenbahnprojekt
Usbekistan baut seine Transport-Infrastruktur aus: ein weiterer Schritt auf dem Weg, eine logistische Drehscheibe Zentralasiens zu werden. Bis vor kurzem mussten Güterzüge aus dem kohlereichen Angren-Becken zwei Landesgrenzen überqueren, um zu Kunden im östlichen Ferghanatal zu gelangen. Das änderte sich mit einem neuen direkten Bahnabschnitt über einen Bergpass. Der neue Streckenverlauf beinhaltet zwei Kilometer Brücken und den längsten Tunnel in Zentralasien.

"Vor der Eröffnung der Eisenbahnlinie Angren-Pop mussten wir unsere Produkte für das Ferghanatal durch die Republik Tadschikistan verschiffen" erklärt Zaynutdin Umarov, Versorgungsleiter Usbekkumir. "Das war ein langsamer und kostspieliger Weg. Durch die Eröffnung des Kamchiq-Tunnels erhöhte sich unser Versandvolumen in das Ferghana-Tal um ein Vielfaches.

Das 2-Milliarden-Dollar-Eisenbahnprojekt wurde von der usbekischen Regierung und internationalen Darlehen finanziert. Der von der China Railway Tunnel Group gebaute Tunnel kurbelt die lokale Wirtschaft an und macht das Reisen zwischen dem Ferghanatal und dem Rest des Landes zu allen Jahreszeiten schneller, billiger und sicherer.

Verkehrskorridore durch Eurasien
In den vergangenen Jahren hat Usbekistan Milliarden in den Bau neuer Eisenbahnen und Straßen investiert. Das Ziel ist, effiziente Verkehrskorridore durch Zentralasien zu schaffen und langfristig direkte Seehafenrouten zu ermöglichen, die den Zugang zu internationalen Markten vereinfachen.

"Die wichtigste Aufgabe für Usbekistan ist natürlich, Wege zu den Seehafen mit dem wirtschaftlichsten Transportmittel zu schaffen, also mit der Bahn", so Sodiq Safoyev, erster stellvertretender Vorsitzender, Senat von Usbekistan. "Es ist kein Zufall, dass in Usbekistan in den vergangenen Jahren über 7 Milliarden US-Dollar ausgegeben und 2.500 Kilometer Eisenbahn gebaut wurden."

Als eins von weltweit zwei Binnenländern, die ausschließlich von Binnenländern umgeben sind, baute Usbekistan eine Eisenbahn nach Mazar-e-Sharif in Afghanistan und arbeitet mit anderen Ländern zusammen, um die Strecke bis zum Persischen Golf und zum Indischen Ozean zu verlängern.

Quelle/Foto; EURONEWS, Von Denis Loctier


Empfohlene LINKS:

WIKIPEDIA - Bahnstrecke Angren–Pop | Kamchiq-Tunnel
China Railyway Tunnel Group
Eisenbahn nach Mazar-e-Sharif


 YOUTUBE: EURONEWS - USBEKISTAN: Transport- und Logistikdrehscheibe in Zentralasien

Weiterlesen
  537 Aufrufe
537 Aufrufe

Kunsthochschule startet Nachhaltigkeitsprojekt "RUTSIS" zur Wiederbelebung der traditionellen Seidenproduktion in Zentralasien

uz_margilan_ikat-design_foto_g_birkl Usbekistan - IKAT-Herstellung
An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle hat ein Projekt zur Wiederbelebung der traditionellen Seidenproduktion in Zentralasien begonnen. 

Zum Semesterbeginn 2020 startet an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle das Forschungsprojekt RUTSIS - Reviving Uzbekistan's and Tajikistan's Sustainable Ikat and Silk Production. Ziel des in der Studienrichtung Textildesign verankerten Projekts ist die Wiederbelebung und Weiterentwicklung der Seiden- und Ikatproduktion in Zentralasien. Mit dem Fokus auf Qualität sowie auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit soll die lokale Seidenproduktion mithilfe von RUTSIS vor Ort gefördert werden. Ebenso sollen nachhaltige Richtlinien für die Herstellung von Ikat-Textilien entwickelt und Ergebnisse in Form von Lehrmaterialien in die Aus- und Weiterbildung von Produzierenden integriert werden.

Das auf drei Jahre angelegte Projekt wird durch SWITCH ASIA, ein Programm der Europäischen Union für die Entwicklungszusammenarbeit mit Kooperationspartnern in Usbekistan, Tadschikistan und Deutschland, gefördert.

Zugeschnitten auf die Ikat-Produktion forschen seit Oktober 2020 an der BURG die eigens für das Projekt angestellten Mitarbeiterinnen Johanna Rogalla, Laura Linsig und Kristin Nebauer unter Projektleitung von Textildesignprofessorin Bettina Gottke-Krogmann zu regionalen Färberezepturen, verfassen Lehrmaterialien und erarbeiten Vermittlungskonzepte.

Kooperation mit zentralasiatischen Partnern
Über den Schutz der regionalen Textilproduktion hinaus soll das textile Erbe mithilfe von Design, in einen zeitgenössischen Kontext gebracht und zugänglich gemacht werden. Hierzu ist in der Zusammenarbeit mit dem Crafts Development Center Margilan in Usbekistan und dem Tourism Development Center in Tadschikistan, ein Austausch zwischen Designer*innen und Burg-Studierenden geplant, der die Sichtbarkeit regionaler Ikats durch die gemeinsame Entwicklung einer Kollektion steigern, beidseitig Impulse für die eigene Gestaltung geben soll.

Bezogen auf das natürliche Färben, bindet die BURG dabei ihre Erkenntnisse aus vorheriger Forschung ein und wird Leitfäden für die umweltschonende Färbung mit Naturfarbstoffen und den nachhaltigen Umgang und regionalen Bezug von Produktionsmitteln erarbeiten in Zusammenarbeit mit den Handwerkskammern vor Ort erarbeiten.

Auch in Usbekistan und Tadschikistan hat das natürliche Färben der Ikats und Seide eine lange Tradition. In der Zwischenzeit wurden diese vielerorts durch beispielsweise industrielle Färbemethoden ersetzt, die zur Belastung der Umwelt und der Wasserressourcen beitragen. Die traditionelle Technik ist weitgehend verschwunden und durch eine industrielle Seidenherstellung ersetzt worden.

Ziele des Projekts
Das an der BURG und den Partnerregionen angesiedelte Forschungsprojekt, koordiniert von der Berliner Beratungseinrichtung adelphi, verfolgt das Ziel, den Austausch von textilen Waren und kulturellem Wissen in den Regionen zu fördern, der durch ein zunehmend entspanntes politisches Verhältnis der beiden Länder Usbekistan und Tadjikistan wieder möglich ist. Zudem sollen Mittel-, Klein- und Kleinstunternehmen in der Weiterentwicklung ihrer Produkte in Aspekten wie Färbung, Ressourcenschonung und Qualitätskontrolle unterstützt werden.

Ziel des Forschungsprojektes "RUTSIS" ist daher unter anderem einen Beitrag zu leisten, verschüttetes Wissen wiederzubeleben und in einen zeitgenössischen Kontext zu bringen.

Maßgeblich prädestiniert für das aktuelle Projekt "RUTSIS" hat das Textildesign der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle die Expertise in Naturfarbstoffen. Die Forschung an Naturfarbstoffen ist im Textildesign an der Kunsthochschule schon lange ein Schwerpunkt und wurde in dem Forschungsprojekt "Organic Prints" von 2015-2019 intensiviert.

Ergebnisse des 2019 abgeschlossenen Burg-Forschungsprojektes Organic Prints fließen dabei in die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern ein, in der Leitfaden für die umweltschonende Färbung mit Naturfarbstoffen und den nachhaltigen Umgang und regionalen Bezug von Produktionsmitteln erarbeitet werden.

Die Aufgabe der Kunsthochschule ist es, von Halle aus die regionalen Färberezepturen zu erforschen, neue Lehrmaterialien zu verfassen und Vermittlungskonzepte zu erarbeiten. Die Projektbeteiligten in Zentralasien sind für die praktische Umsetzung zuständig.

Die Sichtbarkeit regionaler Ikats soll zudem durch die gemeinsame Entwicklung einer Kollektion gesteigert werden, die internationale Nachhaltigkeitskriterien erfüllt und die Anknüpfung an überregionale Märkte erleichtert. Ergänzend wird ein digitales Archiv mit dem Fokus auf zentralasiatischen Ikats entstehen, das Wissenschaftler*innen, Gestalter*innen und Sammlungen weltweit als Recherche- und Arbeitstool dienen und einen Überblick von historischen, wie auch zeitgenössischen Textilien bieten wird.

Über die Kultur der Ikat-Produktion in Usbekistan und Tadschikistan
Neben der Seide steht die Webtechnik namens Ikat im Zentrum der Forschung. Ikat bezeichnet Textilien, die vor dem Weben durch Abbinden und Färben des Garns ihre charakteristische Musterung erhalten. Diese Stoffe sowie die Traditionen der Seidenherstellung und -verarbeitung prägten die textile Kultur Zentralasiens nachhaltig und machen Usbekistan und Tadschikistan zu einem integralen Bestandteil der Großen Seidenstrafe. Bis heute sind Ikats das Markenzeichen vieler zeitgenössischer einheimischer Designer*innen und Modemarken, die lange von den westlichen Markten getrennt waren.

Aktuell steigt das Interesse an den einzigartigen hochwertigen Designs des Ikat auch international zunehmend. Allerdings ging angesichts der Auflösung der Sowjetunion und des Bürgerkrieges in Tadschikistan ein Großteil des Wissens über Seidenraupenzucht und die herkömmlichen Herstellungsverfahren von Ikat-Textilien verloren.

Projektbeteiligte und Förderer
Das Projekt wird von adelphi research gGmbH geleitet und ist Teil des SWITCH-Asia Förderprogramms der EU. Kooperationspartner sind die Industrie- und Handelskammer der Republik Usbekistan die Industrie- und Handelskammer, das Crafts Development Center Margilan, Industrie- und Handelskammer der Republik Tadschikistan und die Studienrichtung Textildesign der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Beitrag: Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, "EU-SWITCH Projekt RUTSIS" - Fotos: Nadja ZdravkovaNadja Zdravkova; USBEKISTAN-ONLINE, Gerhard Birkl


Kontakt:
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
University of Art and Design
Neuwerk 7
06108 Halle (Saale), Germany
www.burg-halle.de


Standort
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Campus Design, Neuwerk 7
R 318, Lehrklassengebäude
Tel. 0345-7751 888

Projektleitung an der Burg
Prof. Bettina Göttke-Krogmann
krogmann(at)burg-halle.de

Projekt-Mitarbeiter*innen an der Burg
Laura Linsig
Künstlerische Mitarbeiterin Textildesign
linsig(at)burg-halle.de

Johanna Rogalla
Künstlerische Mitarbeiterin Textildesign
rogalla(at)burg-halle.de

Kristin Nebauer
Künstlerische Mitarbeiterin Textildesign
nebauer(at)burg-halle.de

Projektpartner
adelphi research gGmbH
www.adelphi.de/de
Industrie- und Handelskammer der Republik Usbekistan
Industrie- und Handelskammer der Republik Tadschikistan
Tourism Development Center der Republik Tadschikistan

Gefördert durch
SWITCH ASIA of the European Union
www.switch-asia.eu

Eckdaten
www.centralasianikat.eu
Projektlaufzeit: 2020 – 2023


Empfohlene LINKS:
• WIKIPEDIA - IKAT
• USBEKISTAN-GALERIE - Margilan, Seidenherstellung
• IKATDNA - Ahrbandi (zentralasiatische Ikats)
• internationalwardrobe - Ikat Aus Usbekistan
• IKATbyFelli - IKAT Stoffe aus Usbekistan - Seide und Baumwolle
• ICH - Intangible cultural heritage of Uzbekistan - Margilan Crafts Development Center
• uzbekjourneys - Art, craft & history tours to Central Asia
• The Enduring Influence of Ikat Fabric, from Oscar de la Renta to Contemporary Design

Team des Forschungsprojekts RUTSIS, vrnl: Laura Linsig, Kristin Nebauer, Prof. Bettina Göttke-Krogmann, Johanna Rogalla

ProjektpartnerSWITCH ASIA of the European Union, adelphi research gGmbH, Industrie- und Handelskammer der Republik Usbekistan, Industrie- und Handelskammer der Republik Tadschikistan, Crafts Development Center Margilan der Republik Usbekistan, Tourism Development Center der Republik Tadschikistan

YOUTUBE: Uzbekistan_Traditional Ikat Making in Uzbekistan (UNESCO)

Vorbereitung einer Ikatkette, Yodgorlik Silk factory in Margilan, Usbekistan. "EU-SWITCH Projekt RUTSIS" - Foto: Nadja Zdravkova

Ikatproduktion auf Industrie-Webstühlen in der Yodgorlik Silk factory in Margilan, Usbekistan."EU-SWITCH Projekt RUTSIS" - Foto: Nadja Zdravkova

Ikatmalermeister bei der Vorbereitung einer Seidenkette im Crafts Development Center Margilan. "EU-SWITCH Projekt RUTSIS" - Foto: Nadja Zdravkova

Ikatproduktion auf Industrie-Webstühlen in der Yodgorlik Silk factory in Margilan, Usbekistan. "EU-SWITCH Projekt RUTSIS" - Foto: Nadja Zdravkova

IKAT-Muster, traditionelles Handwerk, Yodgorlik Silk factory in Margilan, Usbekistan. Foto: Gerhard Birkl

IKAT-Farbtechnik, Einsatz von Naturfarben; Yodgorlik Silk factory in Margilan, Usbekistan. Foto: Gerhard Birkl

Vielfalt der IKAT-Anwendung, Farben und Muster; Yodgorlik Silk factory in Margilan, Usbekistan. Foto: Gerhard Birkl

Weiterlesen
  458 Aufrufe
458 Aufrufe

Ballsport vor 3.000 Jahren in Zentralasien

Zentralasien_Baelle_UZH Ballsport vor 3.000 Jahren in Zentralasien

In Reitergräbern im Nordwesten Chinas haben Wissenschaftler der Universität Zürich (UZH) die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäß dem internationalen Forscherteam sollen die Lederbälle rund 3.000 Jahre alt sein. Der Fund legt nahe, dass sich die aufkommenden Reitertruppen Zentralasiens mit Ballspielen fit hielten.

Ballspiele gehören heute zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbeschäftigungen. Aber wer erfand überhaupt Bälle, wo und wann? Die ältesten, derzeit bekannten Bälle wurden aus Leinen vor ungefähr 4500 Jahren in Ägypten gemacht. In Mittelamerika spielte man mit Bällen seit mindestens 3700 Jahren, wie aus monumentalen Stadien und entsprechenden Darstellungen zu schliessen ist. Die dortigen ältesten Bälle waren aus Gummi. Bisher glaubte man, dass Europa und Asien erst viel später folgten: Griechenland vor rund 2500 Jahren und China etwa 300 Jahre später.

Wissenschaftler der UZH haben nun zusammen mit deutschen und chinesischen Forschenden drei Lederbälle mit Durchmessern zwischen 7,4 und 9,2 cm in Gräbern des alten Friedhofs Yanghai in der Nähe der Stadt Turfan im Nordwesten Chinas genauer untersucht. Die Auswertungen ergaben ein Alter zwischen 3200 und 2900 Jahren für diese Bälle. «Damit sind diese Bälle etwa fünf Jahrhunderte älter als die bisher bekannten antiken Bälle und Darstellungen von Ballspielen in Eurasien», sagt Erstautor Patrick Wertmann vom Asien-Orient-Institut der Universität Zürich. «Leider reichen die zugehörigen archäologischen Informationen jedoch nicht aus, um die Frage zu beantworten, wie diese Bälle genau eingesetzt wurden.»

Die frühesten Bilder aus Griechenland zeigen laufende und die aus China reitende Spieler mit Stöcken. Vergleichbare gebogene Stöcke wurden zwar auch in Yanghai gefunden, jedoch nicht in direkter Verbindung mit den Bällen. Zudem sind sie auf einen jüngeren Zeitraum datiert. «Daher erweitern die Yanghai-Lederbälle weder die Geschichte von Hockey noch von Polo, auch wenn zwei der Bälle in Gräbern von Reitern gefunden wurden», so Wertmann.
In einem der Reitergräber haben sich die Überreste eines Kompositbogens und von Hosen erhalten, die damals in der Region hergestellt wurden und zu den ältesten der Welt gehören. Beides sind Anzeichen für eine neue Ära des Reitens, des Kampfes zu Pferd und grundlegender gesellschaftlicher Veränderungen, die damals mit zunehmenden Klimaveränderungen und steigender Mobilität im östlichen Zentralasien einhergingen. Die aktuelle Studie zeigt, dass Bälle und Ballspiele als eine Form der körperlichen Ertüchtigung und des militärischen Trainings von Anfang an dazugehörten. Genau wie heute war Sport aber auch zentraler Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens und diente der allgemeinen Unterhaltung. Die Studienergebnisse unterstreichen einmal mehr, dass diese Region vor mehreren Jahrtausenden eines der innovativen Zentren Eurasiens war.

Diese Publikation ist Teil des Forschungsprojekts «Sino-Indo-Iranica rediviva – Early Eurasian migratory terms in Chinese and their cultural implications» des Asien-Orient-Instituts der Universität Zürich, das durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF) gefördert wird, und ein Beitrag zum Projekt «Silk Road Fashion» der Aussenstelle Peking der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI). Im Rahmen des Projekts «Sino-Indo-Iranica rediviva» wird anhand von sprachlichen, historischen und archäologischen Daten der früheste Austausch von materiellen Gütern zwischen Zentralasien und China untersucht. An dem Projekt beteiligt sind Wissenschaftler der Universität Zürich, des Deutschen Archäologischen Instituts, der Freien Universität Berlin, des Museums der Autonomen Region der Uiguren Xinjiang, der Academia Turfanica und der Renmin-Universität Peking.

Quelle/Foto: Archaeologie-Online;
Titelbild: Die drei Lederbälle mit Durchmessern zwischen 7,4 und 9,2 cm sind zwischen 3.200 und 2.900 Jahre alt. (Bild: UZH)


Empfohlene LINKS:
Asien-Orient-Institut Universität Zürich UZH
Deutsches Archäologisches Insitut - Freie Universität Berlin

WIKIPEDIA - Chinesische Volksuniversität
China-entdecken.com

ScienceDirect: Fachartikel: Journal of Archaeological Science: Reports, doi:10.1016/j.jasrep.2020.102576
Klassische Archäologie Uni Erlangen - Spiele und Spielzeug in der Antike

Weiterlesen
  392 Aufrufe
392 Aufrufe

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.usbekistan-online.de/

Sprache